11.08.2019 - 11:26 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Unfallserie auf der A93

Eine kurze Unachtsamkeit war am Freitag die Ursache für gleich mehrere Unfälle auf der A93. Insgesamt entstand ein Schaden von fast 100.000 Euro.

Auf diesem "Audi" am Stauende fuhr eine Verkehrsteilnehmerin auf.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Eine Unaufmerksamkeit löste am Freitag gegen 12.25 Uhr einen Serienunfall auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Pfreimd und Wernberg-Köblitz aus. Vier Menschen wurden leicht verletzt, der Schaden liegt bei 50.000 Euro. Im folgenden Stau ereigneten sich zwei weitere Unfälle.

In Fahrtrichtung Hof zwischen dem Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald und Wernberg-Köblitz stockte zur Unfallzeit der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen. Eine 29-Jährige, deren Pkw mit zwei Kindern und einem weiteren Erwachsenen besetzt war, erkannte das zu spät und fuhr auf einen Audi eines 22-Jährigen auf. Durch die Wucht wurde der Audi, in welchem noch eine 22-jährige Frau saß, auf einen vorausfahrenden VW Tiguan eines 59-jährigen Mannes und dessen 53-jähriger Beifahrerin geschoben. Die vier Insassen des Audi und des VW Tiguan wurden durch den Aufprall leicht verletzt und begaben sich in ärztliche Behandlung. Die vier Insassen des Seat Leon blieben unverletzt.

Ein 72-jähriger Ford-Fahrer samt 63-jähriger Beifahrerin erkannte den Unfall zu spät und krachte ebenfalls auf das Heck des Audi auf. Auch ein 34-Jähriger rauschte noch in die Unfallstelle und krachte in das Heck des Ford. Die Insassen dieser Fahrzeuge blieben unverletzt. An den beteiligten Autos entstand ein Schaden in Höhe von 50.000 Euro. Bis auf eines mussten alle Fahrzeuge abgeschleppt werden. An der Unfallstelle waren das THW Nabburg und die Feuerwehr Pfreimd zur Verkehrslenkung, Unfallabsicherung und Fahrbahnreinigung eingesetzt. Das teilte die Autobahnpolizei mit.

Aufgrund dieses Verkehrsunfalles mussten alle nachfolgenden Fahrzeuge auf der linken Spur bis zum Stillstand abbremsen. Ein 33-Jähriger konnte seinen Kastenwagen noch rechtzeitig zum Stehen bringen. Ein 30-jähriger am Steuer eines VW-Busses erkannte dies zu spät und fuhr auf. Der 30-jährige Unfallverursacher wurde verletzt und wurde ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von 15.000 Euro. Im Stau an der Unfallstelle ereignete sich ein weiterer Unfall. Ein 63-jähriger Lkw-Fahrer erkannte den Stau zu spät und fuhr dabei auf der rechten Fahrspur gegen 12.30 Uhr auf den Wagen einer 53-jährigen Frau auf. Dieser wurde auf ein weiteres Fahrzeug geschoben. Die 53-jährige Frau und ihre Tochter wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht verbracht werden. Durch den Unfall entstand ein Schaden von 30.000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.