03.02.2020 - 16:28 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Zweckverband holt die Vergangenheit ein

Der Zweckverband zur Wasserversorgung Neunaigen/Kemnath erlässt den Haushalt für das Jahr 2020. Mit einem Volumen von 2 115 500 Euro erreicht er eine Rekordhöhe

Der Zweckverband Wasserversorgung Neunaigen/Kemnath hat die Sanierung des Hochbehälters in Schmalhof ins Auge gefasst. Im ersten Schritt wird das Gelände neu eingezäunt.
von Richard BraunProfil

Zu Beginn der Verbandsratssitzung im Feuerwehrhaus in Neunaigen gab Vorsitzender Vitus Bauer das Ergebnis der örtlichen Jahresrechnung für das Jahr 2018 bekannt. Demnach lag das Volumen in Einnahmen und Ausgaben bei 926 835 Euro. Der Zweckverband war zu diesem Zeitpunkt schuldenfrei. Es gab keine Beanstandungen.

40 Jahre fast keine Investitionen

Anders sieht die Kassenlage für das Jahr 2020 aus. Der Haushalt 2020 hat ein Volumen von 2 115 500 Euro, die sich im Verwaltungshaushalt mit 568 500 Euro und im Vermögenshaushalt mit 1 529 000 Euro aufgliedern. Entsprechend steigt die Verschuldung des Zweckverbands. Zu dem 490 000 Euro aus dem Jahr 2019 kommen noch einmal 1 168 000 Euro Schulden hinzu. Dem stehen jährliche Einnahmen aus dem Wasserverkauf von rund 200 000 Euro gegenüber. "Die Vergangenheit holt uns jetzt ein. In den letzten 40 Jahren wurden nahezu keine Investitionen getätigt, die nun anstehen", begründete der Vorsitzende die Kassenlage. Als größte Investitionen stehen in diesem Jahr die Erneuerung der Wasserleitung in Neunaigen mit 350 000 Euro und in Kemnath mit 750 000 Euro an. Bei allen Maßnahmen muss der Zweckverband in Vorleistung gehen. Erst wenn alles abgerechnet ist, kann die Förderung von 50 Prozent in Anspruch genommen werden.

Rückgang erwartet

Zu einer kleineren Debatte führten die Personalkosten, die im Jahr 2019 rund 80 000 Euro betrugen und an den Bauhof der Gemeinde Wernberg-Köblitz abgeführt werden mussten. Nach Abschluss aller Maßnahmen wird ein Rückgang dieser Kosten erwartet.

Um die Ansprüche auf Zuwendungen zu wasserwirtschaftlichen Vorhaben (RZ Was 2018) zu erhalten, wurde eine Absichtserklärung zur Sanierung der Hochbehälter Schmalhof und Döswitz und der Tiefbrunnen verabschiedet. Die Realisierung dieser Projekte richtet sich nach der Förderung. Im ersten Schritt wird der Hochbehälter Schmalhof neu eingezäunt. Der Auftrag ging an die Firma Scharnagl zum Angebotspreis von 11034 Euro.

Bei der Auftragsvergabe für die Erneuerung der Wasserleitung im Bereich der Dorferneuerung Kemnath am Buchberg schließt sich der Zweckverband der Stadt Schnaittenbach an. Dafür wurde der Ermächtigungsbeschluss erteilt. Baubeginn ist voraussichtlich April 2020. Die Arbeiten sollen bis Jahresmitte 2021 beendet sein.

Für das Grundwassermodell "Hirschauer Senke" werden weitere Untersuchungen und Auswertungen durch das Ingenieurbüro Piewak vorgenommen. Die anteiligen Kosten für den Zweckverband liegen bei 800 Euro. Bei der Schlussrechnung der verfahrenstechnischen Ausrüstung des Wasserwerkes durch die Firma WKS Technik fielen Nachträge und Vergütungsansprüche in Höhe von 24 600 Euro und für die Firma Bauer ebenfalls Nachträge und Vergütungsansprüche in Höhe von 13 000 Euro an. Diese Kosten konnten an anderer Stelle eingespart werden.

Zwei Rohrbrüche

Vitus Bauer informierte die Verbandsräte über Reparaturen des Leitungsnetzes in den vergangenen Wochen. Bei einem Wasserrohrbruch in Mertenberg kam der schlechte Zustand der Wasserleitung ans Tageslicht. Die Erneuerung war dringend notwendig. Ähnliches zeigte sich bei einem Rohrbruch in Neunaigen. Der Vorsitzende gab weiter bekannt, dass künftig die Ergebnisse aller Trinkwasseruntersuchungen auf der Homepage der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz veröffentlicht werden.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.