22.12.2019 - 13:58 Uhr
WiesauOberpfalz

300 Euro für den Hospizdienst

Die Erfahrungsgruppe "Urlaub für Angler" würdigt die wichtige Arbeit des Hospizdienstes und überreicht eine Spende.

Angelika Wegmann freute sich für den Hospizdienst über eine Zuwendung in Höhe von 300 Euro. Wenige Tage vor Weihnachten bekam sie die Spende von Gabi Eichenseher (rechts) und Klaudia Tretter (links) im Namen der Erfahrungsgruppe "Urlaub für Angler" überreicht.
von Werner RoblProfil

Schwerkranke und Sterbende auf ihrem schweren Weg begleiten - das ist für den Hospizdienst ein Akt der Nächstenliebe. Angelika Wegmann, die von der Erfahrungsgruppe „Urlaub für Angler“ in die Schiml-Mühle eingeladen wurde, ist eine der 50 Frauen und Männer, die zur Hospizgruppe Tirschenreuth gehören. „Wir sind jährlich rund 100 Mal gefordert“, erzählte die Trevesenerin von der ehrenamtlichen Tätigkeit.

Wegmann war der Einladung von Gabi Eichenseher (Mühlhof) und Klaudia Tretter (Bärnhöhe bei Friedenfels) gefolgt, um in Mühlhof eine 300-Euro-Spende entgegen zu nehmen, die von der vor rund 20 Jahren gegründeten Erfahrungsgruppe „Urlaub für Angler“ bereitgestellt wurde.

„Zehn Höfe gehören zu unserem Kreis“, informierte Sprecherin Gabi Eichenseher, die selbst einen bäuerlichen Betrieb mit Ferienwohnungen betreibt. „In diesem Jahr haben wir in einer Gesprächsrunde entschieden, dass wir den Hospizdienst mit einer Geldspende unterstützen möchten“, erklärte Gabi Eichenseher. Angelika Wegmann zeigte sich dankbar für die Spende für die Hospizarbeit.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.