24.11.2019 - 09:44 Uhr
WiesauOberpfalz

40 Jahre in der SPD

Die Ehrung des langjährigen SPD-Mitgliedes Karl Georg Haubelt war der Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Wiesau. Zudem gab Vorsitzender Georg Wurzer Einblicke in die Arbeit des Marktrats.

Karl Georg Haubelt (Mitte) gehört seit 40 Jahren der SPD an. Dazu gratulierten (von links) SPD-Ortsvorsitzender Georg Wurzer, Christa Franz, Thomas Döhler und Brigitte Scharf.
von Werner RoblProfil

Aktuell zählt der SPD-Ortsverein rund 50 Mitglieder. "Keine Sterbefälle, keine Austritte und 2 Neumitglieder", rechnete Wurzer vor. Mit dem öffentlichen Informationsangebot, das der Vorsitzende jeden ersten Donnerstag im Monat anbietet, sollen die Bürger Einblicke in die sozialdemokratische Arbeit bekommen. "Die Resonanz ist leider gering", klagte der Redner. Er versprach, sich von den stark rückläufigen Besucherzahlen nicht entmutigen zu lassen. "Der Aufwand ist groß." Der Erfolg sei aber überschaubar, bedauerte der Wiesauer.

Wegen des schlechten Wetters musste das Gartenfest abgesagt werden. Zu einem "vollen Erfolg" wurde der Ausflug nach Mainfranken, freute sich Wurzer. "Die Osteraktion kommt super an", sagte er zur Geschenkeaktion am Karsamstag.

Zudem informierte er über die Arbeit im Marktrat. Der Fraktionssprecher hob hervor, dass die Zusammenarbeit sowohl in diesem Gremium als auch mit der Verwaltung gut sei. Wurzer mahnte aber an, dass die Bürger oft mehr Informationen besäßen als die Markträte selber. Die Beschlüsse ergingen überwiegend einstimmig. Insgesamt gebe es nur wenig zu kritisieren. Nicht weiter verfolgt werde der behindertengerechte Ausbau am Bahnhof zu den Bahnsteigen. "Es fließen keine Zuschüsse. Wir bleiben aber am Ball", versprach der Vorsitzende. Zum Stichwort "Elektrifizierung der Bahnstrecke" ergänzte er, dass die Bahn ein wichtiger Faktor für den Ort sei.

Wurzer äußerte sich auch zum Haushaltsplan: "Er ist akzeptabel." Als eine "schöne Sache" bezeichnete er die weiter geplanten Maßnahmen an der Hauptstraße. Zeitnah angehen werde man auch die Sanierung des Sportzentrums, für die 1,3 Millionen Euro an Zuschüssen bewilligt wurden. Zu den Themen Betriebs- und Grundrente, Pflege und Hartz IV äußerte sich Bezirksrätin Brigitte Scharf.

Als Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war die Ehrung Karl Georg Haubelts (Hintergrund) angekündigt. Der verdiente Sozialdemokrat gehört seit 40 Jahren der Partei an. Ortsvorsitzender Wurzer würdigte Haubelts Verdienste in einer kurzen Laudatio. SPD-Landratskandidat Thomas Döhler dankte dem Jubilar, dass er über eine so lange Zeit für die Grundsätze der Sozialdemokratie eintritt und diese auch nach außen trägt.

Hintergrund:

"Mit großer Freundschaft aufgenommen"

Karl Georg Haubelt gab einen kurzen Einblick in sein Leben. Bereit als Erstklässler besuchte er am Amberger Marktplatz - auf den Schultern seines Großvaters - eine Wahlkundgebung mit Bundeskanzler Willy Brandt. "Da wusste ich, dass ich später einmal zur Partei des charismatischen Bundeskanzlers dazugehören will."

Der aktive Sozialdemokrat und Gewerkschafter Karl-Georg Haubelt trat 1979 der SPD bei. Neben seiner Tätigkeit als Ortsvorsitzender und Kommunalpolitiker in Stulln (Landkreis Schwandorf) war Haubelt 25 Jahre aktiver Feuerwehrmann. "Letztes Jahr habe ich meine wundervolle Frau Anja Klarner geheiratet und neben Amberg mit Wiesau einen zweiten Wohnsitz begründet. Seit ich 1993 als Hochschullehrer für Rechtswissenschaften an die Hochschule für den öffentlichen Dienst in Hof berufen worden bin, fahre ich täglich durchs Stiftland durch. Jetzt bin ich da und freue mich, dass ihr mich in Wiesau mit großer Freundschaft aufgenommen habt." Karl Georg Haubelt versprach, für den Kreistag und den Marktrat zu kandidierten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.