05.11.2019 - 15:10 Uhr
WiesauOberpfalz

Aktivposten der Gemeinde mit gepflegter Vereinsanlage

Der Eisstockclub Wiesau beteiligt sich mit einem Hobby-Turnier und dem Hösl-Cup am sportlichen Geschehen. Das Training der Rentner ist ein beliebter Treffpunkt.

Der ESC Wiesau kann auch weiterhin auf ein zuverlässiges Unterstützer- und Vorstandsteam bauen. Das Gremium besteht aus Andreas Loos, Georg Saller, Alfred Franz, Horst Hirschmann und Reiner Loos (von rechts). Bürgermeister Toni Dutz (links) gratulierte zu den Ernennungen.
von Werner RoblProfil
Ausgezeichnet für ihre langjährige Treue zum Wiesauer Eisstock-Club wurden (von links): Hubert Lang, Horst Hirschmann, Andreas Loos, Peter Englmann und Karl Brunner.

Die Neuwahlen beim Eistockclub (ESC) gingen rasch und einstimmig über die Bühne. Fündig war man auch bei der Suche nach einem stellvertretenden Vorsitzenden, nachdem Georg Saller erklärt hatte, nicht mehr antreten zu wollen. Zudem standen Ehrungen bevor.

Vor wenigen Wochen hatte man Gründungsmitglied Alfons Putzer zu Grabe getragen. Vorsitzender Reiner Loos erinnerte daran in einer Schweigeminute: "Der Verlust schmerzt sehr." Mit der Jahreshauptversammlung verbunden war auch ein umfassender Rückblick auf die Vereins- und Sportjahre von 2017 bis 2019. Loos erinnerte daran, dass der Verein bereits vor drei Jahren den Entschluss gefasst hat, den Winterbetrieb auf Eis aus "technischen Gründen" auf Asphalt-Sommerbetrieb umzustellen. Der Vorsitzende ließ die einzelnen Turniere, deren Ergebnisse und namentlich auch die daran beteiligten Sportfreunde Revue passieren. Regelmäßig erfolgreich seien das wiederkehrende Hobby-Turnier und der alle Jahre stattfindende Hösl-Cup am Sportzentrum. Anklingen ließ Loos auch die Freundschaft unter den Vereinen, besonders aber mit dem ATS Mitterteich.

"Am 31. Dezember 2017 wurde der ESC Wiesau 50 Jahre alt", beleuchtete der Sprecher noch einmal das Vereinsjubiläum, das ein halbes Jahr später mit einem Festabend und Ehrungen seinen Höhepunkt erreichte. Bei dieser Gelegenheit wurden im Bayer-Saal Reiner Loos zum Ehrenvorsitzenden und Franz Kraus zum Ehrenmitglied ernannt. Überdurchschnittlich erfolgreich endete auch das laufende Jahr, informierte der Vorsitzende. Zu einem beliebten Treff sei das Training der Rentner am Mittwoch geworden. Zudem stattete man dem EC Furth einen Gegenbesuch ab. Anlass dafür war das 50. Gründungsjubiläum der Eisstock-Freunde im Bayerwald. Dankbar zeigte sich der Sprecher auch über die fortwährende Unterstützung durch die Gemeinde.

"Der Eisstockclub ist ein wichtiger Aktivposten mit einer wunderschönen und gepflegten Vereinsanlage", sagte Bürgermeister Toni Dutz in seinem Grußwort. Darauf dürfe man stolz sein. Die Stimmung unter den Vereinen sei gut, sagte Dutz und versprach, weiterhin Ansprechpartner für deren Anliegen zu sein. Reiner Loos fasste sich bei diesem Stichwort ein Herz und bat den Bürgermeister um eine verbesserte Geländeausleuchtung. "Die bereits vorhandene Lichtanlage muss lediglich anders positioniert werden", schlug er als Abhilfe vor. "Ich werde mich darum kümmern", gab Dutz zur Antwort.

Mit den Neuwahlen ging es in der Tagesordnung weiter. Zweiter Vorsitzender Georg Saller bat um das Wort. Der 75-Jährige hatte bereits im Vorfeld den Entschluss bekundet, vom Amt zurücktreten zu wollen. "Die Zusammenarbeit war stets hervorragend", betonte Saller. Angesichts seines Alters aber wollte er das Stellvertreteramt einem Jüngeren in die Hände legen. Zudem begründete er die Entscheidung damit, dass er beim "Kreuzbund" gebraucht werde.

Reiner Loos bedauerte den Rücktritt des geschätzten Vorstandskollegen. Zu Sallers Nachfolger wurde Alfred Franz gewählt. Vorsitzender, Geschäftsführer und Kassier bleibt Reiner Loos. Die Protokolle führt Horst Hirschmann. Georg Saller bleibt Gerätewart. In das Amt des Kommunikationsbeauftragten wurde Andreas Loos berufen, der zusammen mit Toni Dutz auch die Kasse prüft.

Ehrungen:

Einige Urkunden blieben liegen

Reiner Loos machte aus seinem Herzen keine Mördergrube. Mit Blick auf die Ehrungen bekannte der Vorsitzende und Geschäftsführer des Eisstockclubs: "Ich bin enttäuscht darüber, dass nur einige der Einladung gefolgt sind, um ihre Auszeichnungen entgegenzunehmen." Bereit gelegt hatte er die Urkunden für folgende Ehrungen: Rainer Spörl wurde für 10 Jahre, Andreas Loos für 20 Jahre Treue zum ESC geehrt. Persönlich - für 25 Jahre - nahm Horst Hirschmann die Auszeichnung entgegen. Gekommen waren auch die Jubilare für 30 Jahre Mitgliedschaft: Hubert Lang und Peter Englmann. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden gewürdigt: Karl Brunner, Marco Süß, Harald Ruß, Erwin Maierhöfer, Frieda Gorthan, Manfred Gorthan und Bernhard Zrenner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.