22.08.2019 - 11:19 Uhr
WiesauOberpfalz

Einsatz in Jugendarbeit

Der neue Pfarradministrator der Pfarreiengemeinschaft Wiesau-Falkenberg stammt aus Indien: Pater Charles John Porimattahil ist ein „Franzelianer“. Der Geistliche nimmt seine Arbeit am 1. September auf.

Pater Charles John Porimattahil bei der Verabschiedung von der Pfarrgemeinde Schmidgaden-Rottendorf.
von Werner RoblProfil

Pater Charles John Porimattahil wirkte zuletzt in der Seelsorgeeinheit Schmidgaden-Rottendorf (Landkreis Schwandorf), wo der Ordensgeistliche der Missionare Franz von Sales seit 2017 als Pfarradministrator tätig war. Zuvor arbeitete er neun Jahre lang im Erzbistum Bamberg, danach zog es ihn wieder zurück nach Indien, wo er als Mitarbeiter an ein Priesterseminar berufen wurde. Dort erreichte ihn das Angebot, erneut in Deutschland in der Diözese Regensburg zu arbeiten. Der "Franzelianer" nahm an. Begleitet von einem Sprachtraining bereitete er sich auf die Aufgaben in der Oberpfalz vor. Er habe sich gut eingelebt, betonte er vor rund einem Jahr bei einem Pfarrfamiliennachmittag an seiner bisherigen Wirkungsstätte in Schmidgaden-Rottendorf. Charles John Porimattahil stammt aus Südindien. Bei der Einführung in Schmidgaden versprach er: Er möchte aktiv am Leben in der Pfarreiengemeinschaft teilhaben. Zweifellos bestätigte sich die Ankündigung.

Vorbildlich

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrei Rottendorf wurde der beliebte Seelsorger vor einigen Tagen verabschiedet. Der dortige Pfarrgemeinderatssprecher, Werner Schönberger, betonte, dass sich Pater Charles in besonderer Weise um die Ministranten, die Familien und die Jugend bemühte. Die Vorbereitung zur Erstkommunion begleitete er - so wörtlich - "in vorbildlicher Weise."

Zusammen mit dem Kirchenpfleger, Karlheinz Hofmann, überreichte Werner Schönberger eine Geldspende zur Unterstützung eines Schulprojektes in Nordindien, eine Andreas-Medaille und ein Foto, das die Rottendorfer Kirche zeigt. Humorvoll berichtete Pater Charles nach dem Gottesdienst von seinen inzwischen erworbenen Oberpfälzer Sprachkenntnissen, die er im Stiftland zweifellos vervollständigen darf.

Markus Nees neuer Pfarrer

Die Pfarreiengemeinschaft Wiesau-Falkenberg bekommt auch einen neuen Pfarrer (wir berichteten bereits): Markus Nees. Er wurde 1966 in Neunburg vorm Wald geboren. 1992 empfing er in Regensburg die Priesterweihe. Von 1992 bis 1995 war er Kaplan in Pressath und bis 1998 in Tirschenreuth. Im gleichen Jahr kam er in die Pfarrei Chammünster, wo er bis zum 30. August Pfarrer war. Seit dem 1. September 2014 war Nees Pfarrer in Altenstadt/WN. Dort informierte er im März, dass er turnusmäßig noch einmal die Pfarrei wechseln müsse. Als er gehört hatte, dass die Pfarrei in Wiesau frei werde, habe er "die Gelegenheit beim Schopf gepackt". Seine neue Pfarrstelle wird er am 1. September 2019 antreten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.