06.03.2019 - 13:29 Uhr
WiesauOberpfalz

Geldbeutelwaschen mit der Gießkanne

Nach dem Kehraus am Faschingsdienstag, den man in Muckenthal gebührend feierte und bei dem man alle Auftritte Revue passieren ließ, kehrt wieder Ruhe bei der Faschingsgesellschaft Wiesau ein. Leer sind jetzt aber die Geldbeutel.

Die Bestandsaufnahme beim traditionellen Geldbeutelwaschen der Faschingsgesellschaft Wiesau Weiß-Blau ist ernüchternd. Die Geldbeutel sind leer. Kurzerhand holt Roland Oppl seine Gartengießkanne, weil der Rathausbrunnen derzeit noch außer Betrieb ist.
von Werner RoblProfil

Das alljährliche Geldbörsen-Reinigungs-Ritual der Weiß-Blauen am Marktplatz bedeutete das endgültige Ende einer langen, über 110 Tage dauernden Faschingszeit. Derzeit ist der Rathausbrunnen aber noch im Winterschlaf. So griff man zur rasch herbei geholten Gießkanne, um die umgedrehten Geldbörsen blitzblank sauber zu waschen.

Kein Mitleid mit dem Gejammere aber hatte Bürgermeister Toni Dutz, der das muntere Treiben schadenfroh beäugte. Danach forderte er den zwar leeren aber sonst unversehrten Gemeindesäckel wieder zurück, um ihn bei der Gemeindekämmerin sicher zu verwahren. Haben wollte er auch den Rathausschlüssel, den man ihm beim Faschingsauftakt ebenfalls entwendet hatte. Der Schmerz der Faschingsgesellschaft hielt sich in Grenzen. Trost fand man in Muckenthal, wo die Weiß-Blauen zum vergnügten "Leichenschmaus" verabredet waren.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.