27.03.2020 - 13:16 Uhr
WiesauOberpfalz

"Gott bietet seine Hilfe an"

Gemeinsame Gottesdienstfeiern sind derzeit nicht möglich. Das fehlt vielen Gläubigen. Auch vermissen sie die gewohnte sonntägliche Predigt. Wir haben Pfarrer Markus Nees deshalb um einen seelsorgerischen Beitrag für unsere Leser gebeten.

In der Wiesauer Pfarrkirche St. Michael (Bild) können derzeit wegen der Coronapandemie keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden. Pfarrer Markus Nees spricht den Gläubigen in einem Beitrag für die Leser von Oberpfalz-Medien/Der neue Tag Trost zu.
von Harald Dietz Kontakt Profil

"Ein kleines Virus mit großen Folgen. Beschränkungen im täglichen Leben. Menschen arbeiten im Home-Office. Die Krankenhäuser stehen vor neuen Herausforderungen. Das ohnehin überlastete Gesundheitswesen kommt an seine Grenzen", schreibt Pfarrer Markus Nees. "Menschen haben Panik und Angst. Auf einmal ist alles anders. Von heute auf morgen ist nichts mehr so wie es war."

Der Pfarrer der katholischen Pfarrei St. Michael in Wiesau fährt fort: "Mir fällt da ein Text von Paul Weismantel ein:

So plötzlich kann alles anders sein, und es ist nichts mehr so, wie es vorher war, doch der Segen des Himmels bleibt dir zugesprochen und zugewandt, für immer.

So vieles in unserem Leben befindet sich in immerwährender Veränderung, das einzig Bleibende ist oft der Wandel, doch die Treue Gottes hält allem stand, hält alles mit dir aus.

So ungewiss sind viele Situationen, dass wir oft überrascht, erschrocken, beschämt oder auch enttäuscht sind, doch die Freundschaft Gottes bleibt deine beständige Begleiterin.

So unberechenbar sind die Wechselfälle des täglichen Lebens, dass uns aus heiterem Himmel Schlimmes und Schweres trifft, doch die Kraft Gottes stärkt dir das Herz.

So oft hören wir von bösartiger Krankheit, von Krisen und Scheitern, von Üblem, das Menschen einander antun, doch die Hilfe Gottes wird dir auch in Zukunft beistehen."

Pfarrer Markus Nees bekräftigt in seinem Beitrag für die Leser von Oberpfalz-Medien/Der neue Tag: "Gott verlässt uns nicht, auch wenn auf einmal alles anders ist. Plötzlich kann sich alles ändern, das gilt zum Glück auch in die andere Richtung, wir dürfen hoffen." So manche Initiative bestärkt diese Hoffnung, so der katholische Seelsorger. "Die Rücksichtnahme und Disziplin von Menschen, die Hilfsbereitschaft, das Beten von Menschen." Der Wiesauer Pfarrer verweist auf die Kreativität von Gruppen und Verbänden sowie internationale Hilfe über Grenzen hinweg. "Viel guter Wille und unermüdlicher Einsatz von Menschen in Krankenhäusern, Supermärkten und Lieferketten. Das Forschen unserer Wissenschaftler nach einem Mittel gegen das Virus. Nehmen wir an, es ändert sich wieder zum Guten, aber was kommt danach? Kommt dann das nächste Tal, diese Frage will ich am liebsten verdrängen und ganz weit wegschieben. In uns lebt aber noch eine tiefere Hoffnung."

Der Geistliche macht deutlich: "Wir werden in unserem Leben vom Schicksal hin und her geworfen. Das kann eine Berg- und Talfahrt für unsere Gefühlswelt sein. Mal traurig und dann himmelhochjauchzend. Da ist es wichtig, innere Werte zu haben, die uns helfen, dass wir in jeder Situation innere Ruhe und Ausgeglichenheit bewahren und nicht irgendwelchen Höhen und Tiefen schutzlos ausgeliefert sind."

"Also nicht verzweifeln in der Not, auch wenn es einem wirklich danach ist, aber auch nicht das rechte Maß verlieren, wenn es uns gut geht. Das wäre das Ziel", so Pfarrer Markus Nees, der versichert: "Gott bietet dafür auf jeden Fall seine Hilfe an." Nees weiter: "Mein Leben ist auch eine ständige Berg- und Talfahrt, manchmal auch wie eine Achterbahn. Das wird auch so bleiben. Das Leben mit Gott hilft mir aber, dass ich mich im Tal nicht mehr so lange von der Niedergeschlagenheit, Traurigkeit und Angst herunterziehen lasse. Genauso hilft es mir, dass ich mich in guten Zeiten nicht so sehr der Euphorie ausliefere und blind für alles andere werde." Der Beitrag von Pfarrer Markus Nees schließt mit den Worten: "Gott segne Sie alle."

Pfarrer Markus Nees: "Gott verlässt uns nicht, auch wenn auf einmal alles anders ist."
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.