11.04.2019 - 14:59 Uhr
WiesauOberpfalz

"Gutes Konzept mit Zuschuss belohnt"

Bürgermeister Toni Dutz freut sich riesig über eine Zusage von 242.000 Euro. Geld das dringend für die Sanierung des Schulsportzentrums in Wiesau gebraucht wird.

Wiesau erhält einen Bundeszuschuss von 242.000 Euro für die Teilsanierung des Zugangs zum Schulsportzentrum Wiesau.
von Harald Dietz Kontakt Profil

"Der Erfolg hat mehrere Väter", sagt Toni Dutz in einer ersten Stellungnahme. Der Markt Wiesau erhält rund 242.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesförderprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht hatte sich beim Bundesinnenministerium und dem Haushaltsausschuss für mehrere Projekte aus seinem Wahlkreis verwandt und freut sich nun mit Bürgermeister Toni Dutz über die Förderzusage.

Das Gesamtvolumen der Maßnahme umfasst rund 537.400 Euro, informiert Kämmerin Petra Wach von der Gemeinde Wiesau auf Nachfrage. "Damit schaffen wir unter anderem ein Zeltdach über dem Innenhof und barrierefreie Wege rund ums Schulsportzentrum", erklärt Bürgermeister Toni Dutz. Unabhängig davon investiert Wiesau rund 1,6 Millionen Euro in die energetische Sanierung und Barrierefreiheit des Sportzentrums sowie einige Umbauten. Hier erwartet Wiesau aus dem Kommunalen Investitionsprogramm Schulinfrastruktur eine Förderung von 90 Prozent, klärt Petra Wach auf.

Für die Gemeinde Wiesau ist die Zusage der 242.000 Euro aus dem Bundesförderprogramm "eine große Erleichterung und das Ergebnis intensiver, gemeinsamer Bemühungen unter anderen durch den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Rainer Maier, Bundesinnenminister Horst Seehofer sowie den zuständigen Bundestagsabgeordneten im Haushaltsausschuss Alois Rainer und Alois Karl", heißt es in einer Pressemitteilung des Abgeordneten Albert Rupprecht.

Zur Vorgeschichte: Der Bund hatte im Jahr 2018 das Programm zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ ausgelobt. Bundesweit waren 1238 Projekte gemeldet worden, so dass eine Fördersumme von rund 2,5 Milliarden notwendig gewesen wäre, um alle Wünsche zu erfüllen. Allein aus Bayern kamen 240 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 475 Millionen Euro.

Albert Rupprecht: „Ich habe eng mit den Kollegen der Union im Haushaltsausschuss zusammengearbeitet und angesichts der enormen Resonanz auf das Programm darauf gedrängt, mehr Mittel für unsere Kommunen bereitzustellen. Die Fördersumme für ganz Bayern beträgt dabei 23 Millionen Euro."

Bürgermeister Toni Dutz betont: "Ein gutes Konzept wurde nun mit einem Zuschuss belohnt." Er ist froh, dass Wiesau nun zum Zug kommt, "nachdem es bei der ersten Bewerbung nicht geklappt hat". Dutz: "Wir hatten gute Unterstützer."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.