10.06.2021 - 15:46 Uhr
WiesauOberpfalz

Marktrat Wiesau: Gedenkminute und Straßensanierung

Mit einer Gedenkminute begann die jüngste Juni-Sitzung des Marktgemeinderats Wiesau. Später ging es um die Sanierung der als „Höhenweg“ bezeichneten Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wiesau und Fürstenhof.

Der Höhenweg zwischen Wiesau und Fuchsmühl muss saniert werden. Um die Maßnahme früher als geplant in Angriff nehmen zu können, wurde die Straße aus dem Programm „Kernwegenetz“ herausgenommen.
von Werner RoblProfil

Seit einigen Monaten finden die Sitzungen des Marktrats in der unteren Turnhalle der Grund- und Mittelschule statt. "Hoffentlich zum letzten Mal", sagte Bürgermeister Toni Dutz bei der jüngsten Zusammenkunft in Bezug auf die niedrigen Inzidenzwerte. "Die nächste Sitzung könnte wieder im Rathaus stattfinden", so Dutz.

Wertvolle Mitarbeit

Eingangs bat der Bürgermeister um eine Gedenkminute für den am 30. Mai verstorbenen langjährigen Bauhofmitarbeiter und Feuerwehrmann Josef Beer (genannt "Koiser Seppl"). Toni Dutz würdigte dessen wertvolle Mitarbeit und Verdienste als stellvertretender Bauhofleiter. Zudem habe Beer den Wasserwart als Stellvertreter unterstützt.

Kein Beschluss des Marktrates war beim Tagesordnungspunkt "Kernwegenetz - Rücknahme der Gemeindeverbindungsstraße Wiesau-Fuchsmühl" notwendig. Bürgermeister Dutz informierte: "Der Höhenweg wurde aus der Liste herausgenommen." Nach Angaben des Gemeindeoberhauptes hätten sich dazu die Marktgemeinden Wiesau und Fuchsmühl nach Abstimmung mit dem Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) entschieden. Betroffen sei der Kernweg mit der Bezeichnung "Wie 137", die Strecke zwischen dem Hochbehälter an der Kreuzberger Streuobstwiese bis hin zum Fuchsmühler Ortsteil Fürstenhof. "An vorderster Stelle der Prioritätenliste stand die geplante Maßnahme eh nicht", unterstrich Toni Dutz. Mit einem baldigen Sanierungsstart im Rahmen der staatlich geförderten Straßenausbauprojekts "Kernwegenetz" sei nicht zu rechnen gewesen.

Deutliche Verschlechterung

Die Streichung des Höhenwegs von der Liste begründete Dutz auch mit der deutlichen Verschlechterung des rund zwei Kilometer langen Abschnitts im Nordwesten der Marktgemeinde Wiesau. Dazu geführt habe die zusätzliche Belastung durch den Baustellenverkehr im Zusammenhang mit der Errichtung der Photovoltaikanlage bei Fürstenhof. "In Absprache mit dem Markt Fuchsmühl soll zeitnah eine eigens veranlasste Sanierung durchgeführt werden", so Dutz zum weiteren Vorgehen.

In der Sitzung ging es auch um den dritten Kindergarten

Wiesau
Zu Beginn den öffentlichen Sitzung bat Bürgermeister Toni Dutz um eine Gedenkminute für den vor kurzem verstorben Gemeindemitarbeiter Josef Beer.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.