10.01.2020 - 12:08 Uhr
WiesauOberpfalz

Menschen, die wirklich etwas bewegen

„Unsere Gesellschaft braucht Gemeinsinn. Wir Menschen sind aufeinander angewiesen“, mahnte Bürgermeister Toni Dutz beim Neujahrsempfang. Vorbilder, die ihm im vergangenen Jahr besonders auffielen, rückten in den Blickpunkt.

Der Neujahrsempfang ist ein guter Anlass, herausragende Leistungen und das ehrenamtliche Engagement in den Vereinen zu würdigen. Die Auszeichnungen nahm Bürgermeister Toni Dutz (Zweiter von rechts) vor.
von Werner RoblProfil

„Herausragende Leistungen sind es wert, gewürdigt zu werden“, lobte Bürgermeister Toni Dutz die Bürger, die für die Auszeichnung „Menschen des Jahres 2019“ vorgeschlagen worden waren. In seiner Ansprache erinnerte das Gemeindeoberhaupt auch an die vor zehn Jahren verwirklichte Idee, besondere Menschen beim Neujahrsempfang auszuzeichnen, um so ihr ehrenamtliches oder sportliches Wirken in den Mittelpunkt zu rücken.

Man könne an diesem Abend aber längst nicht alle würdigen, bedauerte der Redner. „Sicher gibt es noch viele, die hier genannt werden müssten“, stellte Toni Dutz klar. „In Wiesau gibt es viele Vorbilder.“ Das sei erfreulich.

„Bürgerschaftliches Engagement, das längst nicht mehr selbstverständlich ist, macht den Ort menschlicher, aber auch leistungsfähiger“, unterstrich Bürgermeister Dutz und rechnete vor: „In Deutschland gibt es rund 600.000 Vereine und eine nicht gezählte Zahl von Menschen, die sich in vielen Bereichen ehrenamtlich einbringen.“

Eine große Anzahl von Namen hatte Toni Dutz auch auf seiner Liste stehen. Die zu Ehrenden seien ihm durch eigene Beobachtungen, Meldungen aus den Vereinen und nicht zuletzt durch Anregungen aus der Bevölkerung aufgefallen. Zudem zeigte er sich für das Mitwirken der Schönhaider Sänger und der Falkenberger Zoiglmusik dankbar, die sich regelmäßig bereit erklären, beim Jahresauftakt aufzutreten, um dem Abend einen besonderen Rahmen zu geben. Zudem dankte Toni Dutz auch Ewald Oppl und Klaus Korb, die einen bebilderten Rückblick auf die 41 stattgefundenen Neujahrsempfänge vorbereitet hatten, um die Fotos, ergänzt mit Zeitungsausschnitten, im Rathaus zur Schau zu stellen.

Bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt und Freiwilligkeit seien Begriffe des Gemeinwohls, hob Dutz in seiner Rede hervor. „Das stimmt mich zuversichtlich“, freute sich Dutz. „Ein Optimist ist ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch sieht, wie sie tatsächlich sind“, schloss er mit Karl Valentin, um danach die Nominierten zu sich nach vorne zu bitten.

„Menschen des Jahres 2019“ wurden Petra und Peter Meißner, die sich um die regelmäßige Pflege rund um den Kreuzberg bemühen. Den „Goldenen Meisterbrief“ hatte Franziska Härtl 2019 bekommen. Die Auszeichnung nahm Toni Dutz zum Anlass, die Wiesauer Schneidermeisterin zum „Menschen des Jahres“ zu erklären. Für sein Engagement beim Fasching wurde Martin Hecht ausgezeichnet. Belohnt wurden auch die Verdienste des „Motors beim Bürgerfest“ - von Festleiter Christian Weig. Ebenfalls nach vorne gerufen wurde der „Mann für die Sicherheit bei den Gemeindeveranstaltungen“, Nikolaus Landstorfer.

Anerkennung fand auch die ehrenamtliche Arbeit des BRK-Bereitschaftsleiters Robert Wolfrum. Für 175 Mal Blut spenden wurde Walter Wachsmann, für 150 Mal Erika Ahl und Rudolf Pscherer – auch im Namen des Roten Kreuzes – geehrt. Für ihren beherzten Einsatz bei einem schweren Unfall in Weiden bekamen die Ersthelfer Marco Steininger und Michaela Rabenbauer den Titel verliehen. Für die lebensgroße Weihnachtskrippe im Rathaus - gefertigt von den Wiesauer Schnitzern - nahm Karl-Heinz Meier die Ehrung entgegen. Für ihr Engagement in den befreundeten Fußballvereinen SpVgg Wiesau und SV Schönhaid erhielten Alfred Klarner, Alexander Hegen, Konrad Burger, Jürgen Fürst, Christian Zettl und Peter Fröhlich je eine Auszeichnung.

Für ihre sportlichen Erfolge wurden Marco Sieder (Schützenverein Eichenlaub-Lohengrin), Niklas Schmitt, Oliver Thiem, Noel Bladek, Harald Weig (MSC Wiesau) mit je einem Titel bedacht. "Menschen des Jahres" sind zudem die Sportler und Funktionäre des TB Jahn: Simon Maurer, Selina Schraml, Jan Donko, Meghan Wystrichowski, Gerda Höfer und Klaus Wittmann.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.