07.06.2019 - 12:06 Uhr
WiesauOberpfalz

Zahlreiche Auszeichnungen bei den Wiesauer Schützen

Der Schützenverein „Eichenlaub-Lohengrin“ ehrt in seiner Jahreshauptversammlung seine Mitglieder. „Ich möchte aber auch denen Danke sagen, die sich um den Verein verdient gemacht haben, bittet der Schützenmeister erneut ums Wort.

Michael Meier, Berthold Meierhöfer, Dieter Proksch und Klaus Herneczky (von links) wurden vom Verein ausgezeichnet. Zweiter Bürgermeister Fritz Holm (rechts) gratulierte im Namen der Marktgemeinde Wiesau.
von Werner RoblProfil

Die besondere Anerkennung in Form von Nadeln, die der Chef der Wiesauer Schützen, Klaus Herneczky, vorbereitet hatte, waren für 29 aktive Mitglieder gedacht, die sich regelmäßig, in vielfältiger Form einbringen. "Dazu gehört die Unterstützung bei Schieß- oder gesellschaftlichen Veranstaltungen", machte der Wiesauer deutlich, und bat die betreffenden Personen in alphabetischer Reihenfolge zu sich nach vorne.

Diese und die weiteren Ehrungen bildeten den Höhepunkt der Jahreshauptversammlung im "Stefflwirt", in der der Schützenmeister das zurückliegende Jahr umfangreich beleuchtete. Herneczky ließ keinen Termin aus, angefangen vom Ehrenabend des Oberpfälzer Schützenbundes, der am 21. April 2019 in Konnersreuth stattfand, über die Gaumeisterschaften der Bogenschützen, deren Mitgliederehrungen wegen des drohenden Unwetters vom ursprünglich geplanten Schießgelände ins Vereinslokal verlegt werden musste. Teilgenommen habe man auch bei den Jubiläen und Vergleichswettbewerben befreundeter Vereine, nicht zuletzt auch am Nordgautag. Dem Königs- und Kirchweihschießen folgte der Gaupokal. Als einen sportlichen Höhepunkt bezeichnete Herneczky die Qualifikation Fabian Stocks zur Bayerischen beziehungsweise zur Deutschen Meisterschaft in München Hochbrück. Als Anerkennung seiner Leistungen wurde Stock anlässlich des Neujahrsempfangs auch zu einem "Menschen des Jahres" erklärt.

"Repariert wurde die Vereinsfahne", verwies der Vorsitzende auf das restaurierte Vereinssymbol, das seit Oktober vergangenen Jahres wieder das Schützenheim ziert und bei öffentlichen Veranstaltungen vorangetragen wird, um damit "den Verein zu repräsentieren". Der 1984 wiedergegründete Schützenverein "Eichenlaub - Lohengrin" ist ein wertvoller Aktivposten, der das Gemeindeleben mitprägt. Dies bestätigte zweiter Bürgermeister Fritz Holm, der sich dankbar dafür zeigte. Der Verein zeige nicht nur am Schießstand, sondern auch in der Öffentlichkeit Präsenz, erinnerte Holm zudem auch an die Teilnahmen am Bürgerfest, Weihnachtsmarkt und am Nordgautag im vergangenen Sommer.

Das Schießjahr beleuchtete Sportleiter Fabian Stock, dem es ein Anliegen war, auch die Erfolge seiner Vereinskameraden, im Besonderen auch die der Schützenkönige, Berthold Meierhöfer, Thilo Friedrich (Jugend) und Schützenliesl Sabine Queck anklingen zu lassen. Einer der weiteren Höhepunkte waren - so Stock - auch die Final-Qualifikation beim Gaupokal in Fuchsmühl. Leider absagen musste man die Gaumeisterschaft der Bogenschützen. Grund dafür war das schlechte Wetter am geplanten Veranstaltungstag im Mai 2018.

Die Anschaffung der neuen Vereinskleidung war dank einer Spendenaktion, die über die Crowd-Funding-Plattform der Sparkassen lief, "ein voller Erfolg."

Hintergrund:

Ehrungen

Das Protektorabzeichen seiner königlichen Hoheit Franz von Bayern wurde Michael Meier übergeben. Je eine große Gauehrennadel in Gold wurden an Berthold Meierhöfer und Klaus Herneczky verliehen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft zum Schützenverein dankte man Dieter Proksch, Torsten Brunhofer und Stefan Summer.

Die Vereins-Ehrennadeln für besondere Verdienste erhielten zudem:

Siegward Bartos, Hans Eichhammer, Klaus Herneczky, Sonja Herneczky, Gerlinde Klarner, Michael Klarner, Renate Klarner, Lisa König, Sylvia Lang, Birgit Meier, Hermann Meier, Michael Meier, Christa Meierhöfer, Berthold Meierhöfer, Hans Oppl, Martina Oppl, Petra Pöppel, Karl Polster, Maria Polster, Martina Polster, Dieter Proksch, Sabine Queck, Elisabeth Schuller, Josef Schuller, Bettina Sirtl, Marielle Spörl, Antje Thoma, Beate Thoma und Ludwig Thoma.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.