12.11.2018 - 16:00 Uhr
Wildenau bei PlößbergOberpfalz

Richtig Streiten und dann Versöhnen

Zu einem Vortrag „So ist Versöhnung“ mit Pastoralreferentin Heidi Braun lud der Frauenbund ins Pfarrheim ein. Der Gast erläuterte wie man einen Komnflikt am besten angeht und warum Versöhnung so wichtig ist.

Die Pastoralreferentin Heidi Braun bei ihrem Vortrag über die Bedeutung von Versöhnung.
von Externer BeitragProfil

Der Frauenbund Wildenau lud zu einem Vortrag mit Pastoralreferentin Heidi Braun ins Pfarrheim ein. Die Referentin ging insbesondere auf das Thema Konflikte und Versöhnung ein. "Überall, wo Menschen zusammenleben, kommt es immer wieder zu Streitigkeiten, Auseinandersetzungen und Konflikten. ,Es ist halt so', könnte man sagen",erklärt Braun.

Dazu brauche auch immer wieder Versöhnung, denn jede Unversöhntheit bereite Schmerz, raube Energie und rufe meist neue Konflikte hervor. "Versöhnung ist notwendig". Dazu rufe auch die Bibel immer wieder auf. Doch Warum entstehen immer wieder Konflikte? "Weil jeder Mensch seine Geschichte, Kultur, Charakter, Wertvorstellung, Interessen und seine Sichtweise hat", begründet die Pastoralreferentin. Manchmal sind es Vorurteile oder auch Erwartungen, die nicht erfüllt werden.

Wenn es zu Konflikten kommt, braucht es eine gute Streit-Kultur. Dazu gehört eine wertschätzende Grundhaltung - zum Gegenüber und zu sich selbst. Wichtig sei zudem Konflikte gleich oder zeitnah anzusprechen, beim Thema zu bleiben, nicht zu verallgemeinern, die Gefühle zu benennen anstatt Vorwürfe zu machen. Bei jedem Streit sollten außerdem Fehler zuzugeben und ehrlich um Verzeihung gebeten werden. Versöhnung bedeutet auch, den anderen anzunehmen wie er ist. Den Satz "Ich kann einen Menschen nicht verändern", sollte man sich bewusst machen. "Zur Versöhnung braucht es auch ein Versöhnen mit sich selbst", weiß Braun. Dies bedeute, die eigenen Stärken und Einzigartigkeiten zu entdecken, aber auch die eigenen Schwächen und Schattenseiten anzunehmen.

"Wir dürfen uns und unser Leben ehrlich anschauen und das Belastende, Unvollkommene vor Gott ablegen, weil er uns annimmt und liebt", erklärt die Referentin. "In besonderer Weise erfahren wir das im Sakrament der Versöhnung, in der Beichte, in der Gott uns Versöhnung und einen neuen Anfang zuspricht."

Es bedankt sich die Vorsitzende Frau Brigitte Rosenberger (rechts) bei Pastoralreferentin Heidi Braun aus Regensburg (links) mit einem Geschenk für den Interessanten Vortrag.
Die Pastoralreferentin Heidi Braun bei ihrem Vortrag über die Bedeutung von Versöhnung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.