04.09.2018 - 11:17 Uhr
Wildenreuth bei ErbendorfOberpfalz

Simultankirchen entdecken

St. Jakobus und St. Michael lohnenswerte Ziele

St. Jakobus in Wildenreuth.
von Externer BeitragProfil

(exb) „Entdecken, was uns verbindet“. So lautet das Motto beim diesjährigen Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 9.September. Mehr als 7500 historische Bauten oder archäologische Stätten in ganz Deutschland stehen für alle Interessierten offen. Auch die Simultankirche St. Jakobus in Wildenreuth und die Michaelskirche in Weiden, eine ehemalige Simultankirche, können dann besichtigt werden.

„Das Thema in diesem Jahr ist wie geschaffen für die wunderschönen alten Simultankirchen“, meint Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, der Vorsitzender des Fördervereins Simultankirchen in der Oberpfalz e.V. ist. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, das kulturelle Erbe des Simultaneums in der Oberpfalz lebendig zu erhalten.

Denn dass zwei Konfessionen ein Gotteshaus gemeinsam nutzen, war hier jahrhundertelange Praxis – und ist es in Wildenreuth bis heute. Die dortige Jakobuskirche in direkter Nachbarschaft zum Schloss der Freiherrn von Podewils steht von 11 bis 16 Uhr offen. Besucher erhalten auf Wunsch eine individuelle Kirchenführung durch das kleine Gotteshaus, das sonst nur zu den Gottesdienstzeiten geöffnet ist.

Die Weidener Michaelskirche ist am 9. September von 7.30 bis 17 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr findet eine Kirchenführung statt. Um 15.30 Uhr können Besucher gemeinsam mit Mesner und Türmer Christian Stahl auf den Turm steigen und die Weidener Altstadt von oben betrachten. Übrigens: Beide Kirchen liegen am Simultankirchen-Radweg durch die Oberpfalz und bieten reizvolle Ziele für einen sonntäglichen Ausflug mit dem Rad. Weitere Infos dazu unter www.simultankirchenradweg.de und auf Facebook https://www.facebook.com/simultankirchenradweg/

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.