13.11.2019 - 10:36 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Auslauf für Schweine: Gute Idee oder eine Sauerei?

Schweine in Bernstein sollen Auslauf bekommen. Das scheint eine gute Idee zu sein, doch den Anwohnern gefällt das gar nicht. Ob die Freifläche gebaut werden kann oder nicht, entscheidet das Landratsamt.

Ein Landwirt in Bernstein plant einen Freiauslauf für seinen Schweinestall. Die Nachbarn können sich mit dieser Idee nicht anfreunden. Sie befürchten, dass die Geruchsbelästigung stark zunimmt.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Der Bauausschuss musste sich in seiner Sitzung mit einer Voranfrage eines Landwirts aus Bernstein beschäftigen. Dieser möchte an seine beiden Mastschweineställe Freiausläufe anbauen. Ob die Schweine letztendlich Auslauf bekommen oder nicht, liegt beim Landratsamt, denn der Bauausschuss der Stadt Windischeschenbach kann nur überprüfen, ob alle baurechtlichen Vorgaben eingehalten werden und die Erschließung gesichert ist.

Da dies der Fall ist, kann die Stadt den Plänen nur zustimmen. "Ein Verweigerung des gemeindlichen Einvernehmens wäre nicht rechtens", informiert Bürgermeister Karlheinz Budnik. "Aber wir können das Landratsamt sensibilisieren." Auch die Anwohner waren nicht untätig und hatten ein Schreiben verfasst, in dem sie deutlich erklären, warum sie gegen den Freiauslauf sind. Sie befürchten, dass durch einen offenen Schweinestall die Geruchsbelästigung zunimmt. Lüften und Wäsche trocken sei nicht mehr möglich. Der Nachbarschaftsschutz sei nicht gegeben. "Wir werden alles in die Wege leiten, um diesen Ausbau zu verhindern", heißt es in dem Schreiben. Die Anwohner fordern deshalb ein Geruchsgutachten.

Natürlich sei man sich bewusst, auf dem Land zu leben. Verschiedene Gerüche zu verschiedenen Jahreszeiten seien nicht zu vermeiden, aber dauerhaft den Geruch von Schweinen ertragen zu müssen, lehnen die Anwohner ab.

"Ich kann verstehen, dass die Dorfbevölkerung nicht mehr bereit ist, alles hinzunehmen", sagte der Bürgermeister. Rechtlich habe die Stadt keine Möglichkeit, den Auslauf abzulehnen. Dies war auch den Mitglieder des Bauausschusses klar und so stimmten sie für das Vorhaben, ohne jedoch ein "Ja, aber...." hinterherzuschicken. Budnik versprach mit dem Landratsamt Kontakt aufzunehmen, um über ein Geruchsgutachten zu sprechen.

Die weiteren Punkte waren schnell abgearbeitet. Keine Einwände gab's gegen den Neubau eines Wohnhauses mit Garage in Dietersdorf. Die Häuslebauer hätten aber keinen Anspruch, dass die Schotterstraße, die zu ihrem Anwesen führt, asphaltiert wird. Auch für den Neubau einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Bernstein hoben die Räte die Hand.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.