07.02.2020 - 14:44 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

CSU-Wahlkampfauftakt beim Zoigl

Die Freude und die Motivation am politischen Engagement zeichnet alle aus. Das sagt Alexander Herzner beim Wahlkampfauftakt der Windischeschenbacher Christsozialen beim Binner.

Landrat Andreas Meier (stehend) betont trotz Schulden die Attraktivität der Stadt Windischeschenbach.
von Miriam SperberProfil

CSU-Ortsvorsitzender Alexander Herzner verwies auf ein ausgewogenes Team an Stadtratskandidaten. Die Altersstruktur liege zwischen 27 und 69 Jahren. Außerdem seien sämtliche Berufssparten dabei. Die motivierende Wahlkampfrede zum Auftakt mit vielen Infos zu den Zielen und Plänen des CSU-Ortsverbands nahm Windischeschenbachs Bürgermeister Karlheinz Budnik vor. Er hob hervor, dass die Stadtratskandidaten durch die Vielzahl von Berufssparten die Ziele und Interessen jeweils mit Fachmeinungen unterstützen können und wissen würden, wovon sie sprechen.

Sei es beim Thema "Infrastruktur und Energie", welches schon bisher effizient und effektiv verfolgt und durch Fachwissen aus Verwaltung und Handwerk vorangetrieben wurde, als auch die Themen "Wohnbebauung" und "Generationenfreundlichkeit", welche im besonderen Fokus liegen. Es ist etwas dabei für Jung und Alt, Single und Familie sowie für gesunde Menschen als auch für die Kranken. Die Erhaltung des Schulstandortes und der Ausbau von Allianzen wie der Steinwald-Allianz zur weiteren Förderung der Region seien eine Herzensangelegenheit der CSU Windischeschenbach.

Landrat Andreas Meier betonte, die Verschuldung der Stadt ist als Innovator anzusehen. Sie diene der Attraktivität der Stadt. Er hob hervor, dass die Stadt in den letzten Jahren enorme Aufwendungen für die Infrastruktur vorgenommen hat. Der Landrat betonte explizit, dass dies ohne eine weitere Schuldensteigerung erfolgte.

Die Stadt steht laut Meier in Sachen Infrastruktur gut da, was von vielen Nachbargemeinden gewürdigt werde. Dies ist der Verdienst der bisherigen CSU-Politik im Rathaus. Dennoch habe man den Worten des Landrats nach noch immer mit Altschulden zu kämpfen, die "in wirtschaftlich guten Zeiten zu horrenden Zinsen aufgenommen wurden, ohne heute sichtbare Innovationen und Investitionen."

Info:

CSU vor Ort

7. Februar Bahler Neuhaus 20 Uhr,

17. Februar Rettinger Dietersdorf 20 Uhr,

28. Februar Schwarzer Rabe Naabdemenreuth 20 Uhr,

1. März Zum Hirschen Bernstein 10 Uhr Frühschoppen!

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.