24.01.2019 - 13:21 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

DJK Neuhaus ist auf Zack

Der Umbruch der vergangenen Jahre hat dem Verein offenbar nicht geschadet. "Die DJK Neuhaus hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich." Das stellt Vorsitzender Matthias Sauer in der Jahreshauptversammlung fest.

Bürgermeister Erich Sperber (stehend, Zweiter von rechts ) und Vorsitzender Matthias Sauer (stehend, Achter von rechts) freuen sich in der Jahreshauptversammlung der DJK Neuhaus über viele Ehrungen für langjährige Mitglieder.
von SERProfil

"Mit der Verjüngung des Vorstands erfuhr auch die Jugendarbeit einen großen Aufschwung", resümierte Sauer. „Es gilt nun, diesen Schwung mit in die kommenden Jahre zu nehmen und das Fundament mit weiteren jungen Kräften zu stärken.“ „Unsere Veranstaltungen wie Jugendzeltlager, Zoigl-, Wald- und Herbstfest, Vatertagsfrühschoppen und Weihnachtsfeier sind absolute Werbung für den Verein.“ Sauer dankte allen Abteilungsleitern für die Arbeit, vor allem für die Anstrengungen im Jugendbereich. Aus der Elternschaft der jungen Mitglieder werden weiterhin Abteilungsleiter und Betreuer gesucht. Dank galt auch den Sponsoren von Trikots für die Fußballer und und Trainingsanzügen der Tischtennisabteilung.

Zum Jahresende 2018 zählte die DJK 405 Mitglieder. Wie Geschäftsführerin Claudia Neuber berichtet stießen 68 Neumitglieder dazu, während 25 den Verein verließen. Milena Szojna, die mit ihrer Mutter Alicia die Gruppe Acro & Dance leitet, berichtete, dass inzwischen 35 Mädchen in 3 Gruppen trainiert werden. Die Volleyball-Abteilung hat mit Beginn der Mehrzweckhallensanierung ihr Training eingestellt und die Hallenbelegungsstunden an andere Abteilungen abgetreten. Die Abteilungsleiter der Sparten Frauen-Fit, Qi Gong und Herrengymnastik berichteten von einem geordneten Trainingsablauf. Wolfgang Rumpel gab für die Tischtennisabteilung in der laufenden Saison für die Jungenmannschaft den zweiten Tabellenplatz und für die Herrenmannschaft die Herbstmeisterschaft bekannt. In der Rückrunde gelte es nun, Plätze entsprechend zu verteidigen. Die Leiter der Fußballjunioren in den Gruppen G, F, E und D, Christian Ermer, Andy Moller, Martin Heimerl und Markus Schmidkonz, können auf viel Freundschaftsspiele und Hallenturniere bauen. Die D-Junioren errang die Herbstmeisterschaft. Martin Heimerl erklärte, dass die gutfunktionierende Spielgemeinschaft Wurz/Neuhaus auf die Meisterschaft hofft. Gesucht werde ein Abteilungsleiter für die Seniorenmannschaft.

Der Förderkreis um Christine Sauer hat ein gutes finanzielles Polster und im letzten Jahr das Jugendzeltlager unterstützt. Kassier Andreas Schieder hatte einen Gesamtumsatz von über 100.000 Euro buchhalterisch zu bewältigen.

Nach dem Grußwort von Pfarrvikar Edwin Osioko verkündete zweiter Bürgermeister Erich Sperber, dass sie Mehrzweckhalle am 12. Mai wieder eröffnet wird. Stadtrat Werner Sauer betonte: „Die Kommune ist stolz auf euch“.

Bürgermeister Sperber, Vorsitzender Sauer und stellvertretende Vorsitzende Katrin Hochstetter ehrten langjährige Mitglieder. Für 10-jährige Treue: Christoph Bogner, Nicolas Enders, Niklas Köllner, Max Punzmann und Peter Weinberger. Das silberne Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten: Hasan Dursun, Karolina Kreinhöfner, Karina Kopatsch, Michael Schricker und Dora Trautner. 40 Jahre sind im Verein: Helmut und Marianne Kippes, Otto Punzmann, Elisabeth und Reinhold Schupfner und Marlies Zeitler. 50 Jahre: Heinrich Magulski und Stefan Dietzsch.

Vorsitzender Matthias Sauer (Zweiter von links) und Stellvertreterin Katrin Hochstetter (rechts) überreichen an Werner Sauer (Mitte) und Jo Bergler (Dritter von rechts) die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied in der DJK und einen Geschenkkorb.

Besondere Ehre für zwei besondere Mitglieder

Werner Sauer und Jo Bergler erfuhren eine ganz besondere Würdigung: Sie erhielten die Ehrenmitgliedschaft. Reinhard Sertl und Wolfgang Rumpel betonten in ihrer Laudatio, dass beide seit Jahrzehnten treu, aufopfernd, selbstlos und vor allem ehrenamtlich für die DJK tätig seien und dabei wahnsinnig viel Freizeit für den Verein opferten. Bergler ist seit 1957 und Sauer seit 1965 Mitglied in der DJK. Beide begannen ihre sportliche Karriere 1969 in der legendären Jugendmannschaft von Johannes Dietzsch, die auf Anhieb die Meisterschaft errang und in die Jugendsondergruppe aufstieg. 1974 feierten beide die C-Klassen-Meisterschaft und 1980 den Aufstieg in die A-Klasse. Die Funktionärslaufbahn von Bergler begann 1984 als stellvertretender Vorsitzender. Von 1987 bis 2007 folgten Tätigkeiten als Fußballabteilungsleiter, A-Jugendtrainer und Ausschussmitglied. Von 2007 bis 2013 unterstützte er Sauer als Stellvertreter im Vorstand und seit 2014 übt er das Amt des Ehrenamtsbeauftragten aus, zusätzlich übernahm er noch 2015 den Posten des Platzwartes.

Sauer war ab 1990 Mitglied im Vereinsausschuss und von 1993 bis 1999 Fußballabteilungsleiter. Von 2000 bis 2001 vertrat er den Vorsitzenden und übernahm dann selbst ab 2002 den Vorsitz bis 2016. Und das in einer Mehrfachfunktion: Er war und ist nämlich gleichzeitig auch noch Vorsitzender der Neuhauser Siedler und Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion. „Er ist ein Vorbild für soziale Arbeit in Vereinen und zum Wohle der Stadt“, sagte Sertl. Sauer habe den Verein durch die schwerste Krise der Fußballabteilung geführt und habe maßgeblichen Anteil am Neubeginn dieser Sparte im Jahr 2016. Unter seiner Führung sei die Sparte Acro & Dance gegründet worden, die mittlerweile aus drei Gruppen bestehe.

Sauer und Bergler sind Träger des goldenen DJK-Abzeichens mit Ehrenkranz und der goldenen Nadel des Bayerischen Fußballverbandes. Sie begleiteten alle Vereinsfeste und seien immer vor Ort, wenn es Arbeit im Verein gebe. "Deshalb erhalten Sie als besondere Wertschätzung die Ehrenmitgliedschaft in der DJK."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.