04.09.2018 - 16:07 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Großes Kino für 180 Pfadfinder

Kinder aus dem Fichtelbezirk und Burgenbezirk im gemeinsamen Zeltlager

Die Kinder sammeln sich vor dem Schriftzug "Hollywood", den die einzelnen Stämme in den Dörfern kreativ gestaltet haben.
von Miriam SperberProfil

Großes Kino hieß es im Zeltlager des Burgen- und Fichtelbezirks. Die Pfadfinderstämme Neuhaus, Weiden, Windischeschenbach (Burgenbezirk), Mitterteich, Marktredwitz und Kulmain (Fichtelbezirk) verbrachten gemeinsame Tage im Lager in Thalmässig.

Bereits lange im Vorfeld hatten Teams das Zeltlager geplant. Die rund 180 Personen sollten gut versorgt und unterhalten werden. Das Team „Organisation“ kümmerte sich um die Infrastruktur und das Material am Platz, Team „Küche“ um die Verkostung der ganzen Truppe am Platz. Team „Inhalt“ sorgte sich darum, dass keinem langweilig wurde.

Kreativität war bei den Lagerbauten gefragt: Die Stämme teilten sich nochmals in Dörfer auf. In diesen wurde arbeitsteilig der Schriftzug „Hollywood“ - getreu dem Motto, „Großes Kino“ - mit Farben gestaltet.

Danach wurden alle Buchstaben zusammenstellt. Kreativ waren auch die einzelnen Dörfer auf ihrem „Marktplatz“. Neben Stellwänden gab es in einem Dorf sogar einen selbstgebauten Pool. Kurzerhand wurden Holzpaletten mit Spanngurten zusammengezurrt, eine Plane hineingelegt und mit Wasser befüllt. Ein Pavillon sorgte für Schatten.

Beim Motto „Großes Kino“ stand jeder Tag unter einen anderen Filmthema: Bei „Harry Potter“ drehte sich in den Workshops alles um Zauberei: Es wurden Zaubergetränke gemixt, Schummerlichter beklebt und Zauberstäbe gebastelt. Beim Film „Minions“ wurde den Kindern der „Mond“ gestohlen. In einem Geländespiel musste dieser zurückerobert werden. Die Buben und Mädchen mussten dabei die Leiter in „Schnick, Schnack, Schnuck“ herausfordern, Leben sammeln und so ihren Mond zurückgewinnen. Der letzte Tag stand unter dem Motto „Tribute von Panem“ mit unter anderem einem Geländespiel.

Ein Highlight war die eigene Lagerzeitung: Jeden Tag gab es die Zeltlager-News, Tipps und Tricks oder lustige Bilder zum Begutachten. Ein weiteres Highlight für Kinder und Leiter waren die Cafés. Nach dem Abendessen hatten die jungen Teilnehmer die Möglichkeit. Süßes einzukaufen. Für die Leiter gab es ein Extrazelt, in dem sämtliche Sorten Kaffee angeboten wurden.

Die Bezirksvorstände des Burgenbezirks, Sophia Windschiegl und Florian Stangl, und die Vorstände des Fichtelbezirks, Jonathan Scharf und Jasmin Schraml, waren zufrieden und stolz auf ihre Helfer und Leiter: „Ohne so viele helfende Hände, wäre das Lager nicht möglich gewesen.“ Aber nicht nur Helfer braucht ein solches großes Lager, sondern auch finanzielle Unterstützung. Deshalb wurde das Zeltlager gefördert durch die Patenschaften für Demokratie der Landkreise Neustadt/WN, Tirschenreuth, Wunsiedel und die Stadt Weiden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ des Bundesfamilienministeriums.

Alle Teilnehmer formen die Pfadfinderlilie.

Alle Teilnehmer formen die Pfadfinderlilie.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp