07.09.2018 - 11:06 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Hoffen auf Spenden

Viele Kinder verbringen ihre Ferien zu Hause, weil sich die Eltern keinen Urlaub leisten können. Der Ausflug von AWO, SPD und Ortsjugendwerk der AWO nach Leipzig bringt etwas Abwechslung.

Das Ortsjugendwerk der AWO macht auf Kinderarmut aufmerksam und bietet gemeinsam mit der SPD einen Ausflug nach Leipzig an.
von Externer BeitragProfil

Vor vielen Jahren haben sich AWO, SPD und das Ortsjugendwerk der AWO zusammengetan und ein Kuratorium gegründet, das sich vor allem für Kinder einsetzt und jedes Jahr entweder eine Fahrt oder ein Fest organisiert. Diesmal geht es am 15. September in den Freizeitpark Belantis nach Leipzig. Damit möglichst alle Kinder kostenfrei daran teilnehmen können, sind in örtlichen Geschäften Spendendosen aufgestellt. In der Biobäckerei Forster, der Metzgerei Schrembs, in der Eisdiele und der Tankstelle Gierisch besteht die Möglichkeit, die Aktion finanziell zu unterstützen. Jeder Betrag ist willkommen.

Das Ortsjugendwerk macht mit einer weiteren Aktion auf die steigende Kinderarmut aufmerksam. „Der Würfel rollt“, heißt das aktuelle Projekt. "Damit setzen wir die Reihe der Themenveranstaltungen in der Jugendarbeit fort", erklärt Vorsitzende Katja Stessmann. Ernährung, Bildung, Teilhabe am Vereinsleben, Pflege von Freundschaften – bei vielen Dingen müssten die Kindern Abstrichen machen. Besonders betroffen sind Familien mit mehr als drei Kindern, Kinder von Alleinerziehenden und Bezieher von Leistungen aus Hartz IV.

21 Prozent der Kinder in Deutschland leben in einer Armutslage. Nur 2,74 Euro stehen nach den umfangreichen Berechnungen der Organisatoren täglich für Ernährung zur Verfügung.

Das Ortsjugendwerk hatte sich diesem Thema an mehreren Wochenenden an gut frequentierten Stellen in der Stadt gewidmet und stieß dabei auf großes Interesse. Besonders Eltern, Omas und Opas waren bestürzt. "Kinder sind unsere Zukunft", sagte Stessmann. Wenn das ernst genommen werden soll, dann muss die Gesellschaft auf den genannten Feldern ihre Anstrengungen deutlich erhöhen, so der einhellige Tenor der Passanten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.