08.12.2019 - 14:19 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Kolpingsfamilie begeht Gedenktag

Nach einem Abendlob, geleitet von Stadtpfarrer Hubert Bartel, versammelten sich Kolpingmitglieder zahlreich im kleinen Saal der Pfarrheims St. Emmeram.

Kolpingpräses und Stadtpfarrer Hubert Bartel (Mitte) und Vorsitzende Waltraud Scherer (rechts) ehren langjährige Mitglieder.
von Externer BeitragProfil

Da Diözesanpräsens Karl-Dieter Schmidt wegen Erkrankung nicht zum Thema „50 Jahre Kolping International“ sprechen konnte, hatte Kolpingmitglied Josef Söllner einen Beitrag mit dem Thema „Glaube, Kirche, Arbeit – die Botschaft Adolph Kolpings für heute“ in Auszügen aus einem Referat von Ralph Birkner, Bonn, vorbereitet. Er betonte, dass Kolping ein Wegbereiter der katholischen Soziallehre bei der schwierigen Frage der sozialen Gerechtigkeit in den Beziehungen von Arbeit und Kapital war.

Zur Gemeinschaft stieß das neue Mitglied Resi Beyerlein. Vorsitzende Waltraud Scherer begrüßte sie offiziell. Sechs Mitglieder zeichnete sie für langjährige Treue aus. Für 60 Jahre Mitgliedschaft Ludwig Bauernfeind, Alfons Kuhnert und Manfred Sperber. 40 Jahre sind Mitglied Robert Schupfner und Manfred Weiß, 25 Jahre Rita Windschiegl dabei. Die traditionellen „sauren Bratwürste“ zum Ende des Kolpingsgedenktags mundeten wie jedes Jahr den Mitgliedern vorzüglich.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.