04.12.2019 - 15:06 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Lob in den höchsten Tönen für Helmut Wolf

Organist und Chordirigent Helmut Wolf verabschiedet sich nach jahrzehntelangem Dienst in den Ruhestand. Die Hochachtung für den verdienten, hauptamtlichen Kirchenmusiker ist groß.

Organist und Chordirigent Helmut Wolf (rechts) ist sichtlich gerührt von allen Dankesworten. Regionalkantor Rudolf Fischer (links) ist ebenfalls bei der Verabschiedung dabei.
von Miriam SperberProfil

„Er hatte sehr viel Herzblut für Kirchenmusik, für die Orgel, für die Menschen in den Chören, für die Menschen, denen er mit seiner Musik Freude bereitet hat und letztendlich auch für die Ehre Gottes“, so beschrieb Pfarrer Hubert Bartel das Wirken Wolfs. Dessen Engagement in der Pfarreiengemeinschaft Windischeschenbach-Neuhaus sei weitaus mehr gewesen, als nur die Orgel zu spielen. Am Sonntag war Wolfs letzter offizieller Arbeitstag. Er geht in Rente.

Der Kirchenmusik und der Orgel bleibt er in einem kleineren Umfang jedoch erhalten. „Das Herzblut fließt weiter, aber nicht mehr in vollem Maße“, wie es Pfarrer Bartel beschrieb. Fast vier Jahrzehnte gestaltete Wolf die Gottesdienste. Als Dank lud die Pfarreiengemeinschaft nach dem Gottesdienst zu einem Stehempfang ins Pfarrheim ein.

Dort schilderte Wolf seinen Werdegang. Aus Nürnberg stammend habe er sich damals um die Stelle in Windischeschenbach beworben, obwohl er noch nicht einmal gewusste habe, wo das kleine Städtchen überhaupt liege. „Das war mir als Franke unbekanntes Land“, lachte Wolf. 1983 kam er als Organist in die damalige Pfarrei St. Emmeram und unter dem damaligen Pfarrer Franz Reich wurde er angestellt. 1985 kam die neue Orgel, bei deren Einbau Wolf von der ersten Schraube an mit dabei gewesen sei.

Aber nicht nur die Orgel, sondern auch für den Gesang war er Feuer und Flamme. Unter anderem komponierte er zwei Messen und viele Chorsätze, sowohl für gemischte Chöre als auch für Männerchöre. Wolf dankte seinen treuen Sängern, dass sie es viele Jahre mit ihm ausgehalten haben. Der Kirchen- und der Beerdigungschor werden sich auflösen, „Bella Voce“ wird Wolf weiterführen. „Bella Voce ist mein Baby, um das ich mich weiter kümmere.“ Das Ensemble entstand einst aus einer Bitte von ein paar jungen Mädels. Wolf dankte für die gute Zusammenarbeit mit seinem Chef, Pfarrer Hubert Bartel. „Es war eine sehr gute Zusammenarbeit und das ist ein großes Lob, wenn man so von seinem Chef sprechen kann.“ Insbesondere sprach er seiner Lebensgefährtin Heike Kurz einen Dank aus. „Sie hielt mir immer den Rücken frei und war meine Sekretärin“.

Auch Andreas Kurz, Sohn von Heike, bekam ein großes Danke für seine Unterstützung. Die Kirchenverwaltungen Bernstein-Neuhaus-Windischeschenbach und der Pfarrgemeinderat lobten Wolf für dessen Engagement und überreichten ein Präsent: „Dass du nicht nur Musik machst, sondern auch Musik hören kannst, gibt es einen Zuschuss von uns für die Elbphilharmonie“, verkündeten Pfarrgemeinderatsprecher Simon Mauerer und Stellvertreterin Anita Weiß-Müller.

Die Chöre dankten Wolf musikalisch. Der Kirchenchor sang unter Leitung von Marille Schäffler „Viele verachten die edle Musik“. Josef Söllner vom Kirchenchor dankte für Wolfs Engagement und bedauerte, dass sich dieser Chor auflösen wird. „36 Jahre hast du unseren Chor geleitet, 36 Jahre haben wir dir treu gedient.“ Bella Voce dankte unter Leitung von Monika Burkhard mit dem Lied „Thank you for the music“. Regionalkantor Rudolf Fischer honorierte Wolfs Wirken in Windischeschenbach und bewunderte, was Wolf aufgebaut hat. Vor allem die Musicals und das Konzert am vergangenen Wochenende lobte er in den höchsten Tönen. Er überreichte eine Flasche Wein und stimmte mit allen Anwesenden „Viel Glück und viel Segen“ an. Auch die Ministranten sagten Dank für die Geduld bei Sternsingerproben oder anderen Vorbereitungen. Auch Kirchenpfleger Hans Stangl übergab ein Präsent, speziell auch für Bernstein.

Regionalkantor Rudolf Fischer (links) dankt Helmut Wolf (rechts) für sein jahrzehntelanges Engagement und überreicht ein Geschenk.
Der Chor überreichte seinem scheidenden Dirigenten Helmut Wolf (rechts) ein Präsent zum Abschied.
Der Kirchenchor dankt Helmut Wolf mit einem Lied. Das Ensemble löst sich auf.
Der Sprecher des Pfarrgemeinderates Simon Mauerer (Mitte) überreicht mit Stellvertreterin Anita Weiß-Müller (links) im Namen der Kirchenverwaltungen und des Pfarrgemeinderats der Pfarreiengemeinschaft ein Präsent: Ein Adventskalender der Elbphilharmonie mit Zuschuss zu einer Fahrt dorthin. Helmut Wolf (rechts) dankt.
Der Kirchenchor dankte mit dem Lied. Marille Schäffler dirigiert.
Der Chor "Bella Voce" dankt mit "Thank you for the music". Monika Burkhard dirigiert.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.