08.08.2018 - 14:09 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Netto holt Räte aus den Ferien

Normalerweise macht der Stadtrat im August Pause. Doch ein dringendes Bauvorhaben holt die Räte aus den Ferien. Netto plant einen neuen Markt mit Backshop und Café.

Netto baut neu. Der Markt soll gegenüber der Drogerie Rossmann entstehen. Dazu muss der Bebauungsplan geändert werden.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

(mic) Das gab's zuletzt 2003, dass der Ferienausschuss einberufen werden musste. Doch eine Änderungen des Bebauaungsplans lässt keinen Aufschub zu. "Wir können damit nicht bis September warten", erklärte Bürgermeister Karlheinz Budnik. Der Netto-Neubau liegt im Bebauungsplan "Erbendorfer Straße", der nach Baunutzungsverordnung ein Sondergebiet vorsieht.

Architekt Alexander Robl aus Weiden erläuterte dem Gremium die drei Punkte, die eine Planänderung notwendig machen. Zum einen werden die Baugrenzen nach Westen und Süden hin überschritten. Außerdem muss eine Streuobstwiese verlegt werden, was laut Auskunft des Landratsamts möglich sei. Dies wird notwendig, da Netto eine gewisse Anzahl an Parkplätzen ausweisen muss. Etwas problematischer stellt sich die Höhenanpassung des Geländes dar. Das Grundstück, das im Osten an den Rossmann-Parkplatz angrenzt, steigt steil an. Der Discounter soll aber auf gleicher Höhe wie der Parkplatz gebaut werden. Deshalb muss einiges an Erdreich abgetragen werden. "Der Bauantrag beim Landratsamt ist bereits eingereicht", informierte Robl die Räte.

Der neue Lebensmittelmarkt bietet 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche und 400 Quadratermeter Nebenfläche. Das Gebäude gehört zu einer neuen Generation von Netto-Märkten, die optisch mit einer großen Glasfassade bestechen. "Ähnlich wie der Markt in Luhe", sagt der Architekt. Der Pachtvertrag im bisherigen Netto-Gebäude schräg gegenüber läuft zwar noch bis 31. Januar 2021, doch das wirkt sich nicht auf die Neubaupläne aus. Es gibt wohl einen Nachmieter, doch über Details wollte Robl noch nicht sprechen. Verhandlungen habe es schon gegeben, aber es sei noch nichts unterschrieben worden.

Ein weiteres Thema auf der Tagesordnung des Ferienausschusses waren die barrierefreien Wohnungen, die das Landkreissiedlungswerk Neustadt in der Xaver-Lindner-Straße plant. Der Ausschuss begrüßte das Vorhaben, zumal das Projekt im Mai bereits vorgestellt wurden. Auch die Nachbarn haben bereits alle unterschrieben.

Immer wieder muss sich der Bauausschuss mit Anträgen beschäftigten, die nur deshalb auf der Tagesordnung stehen, weil der Bebauungsplan "nicht mehr dem modischen Zeitgeist entspricht", wie Bürgermeister Budnik gerne anmerkt. In diese Kategorie fällt das Vorhaben von Michaela und Christian Kropf in der Hackenbühlstraße. Das Paar möchte ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage bauen. An den neuen Garagen in der Neustädter Straße soll Werbung angebracht werden. Dem stimmte das Gremium zu. Auch gegen den geänderten Bauplan von Florian Wenzl gab es keine Einwände.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.