19.05.2019 - 14:55 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Pflanzenmarkt – nur ohne Pflanzen

Am Wetter kann es nicht gelegen haben. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen boten eigentlich die besten Voraussetzungen.

Und Marktmeister Heinz Helgert (rechts) wird auch gleich noch modisch beraten. Obwohl der Besuch am Sonntagvormittag noch nicht so gut ist, sind die Fieranten gut gelaunt.
von Inge WürthProfil

Ob es das große Angebot an weiteren Veranstaltungen in der Umgebung war oder einfach, dass der Pflanzenmarkt für Besucher an Attraktivität eingebüßt hat – über Platzmangel oder beklemmende Menschenmassen beim Gang durch die Hauptstraße konnte man sich – zumindest am Sonntagvormittag - wirklich nicht beschweren.

Überschaubar war nicht nur die Zahl von Interessierten, auch zwischen den einzelnen Standln rechts und links an der Hauptstraße waren große Lücken. Marktmeister Heinz Helgert war unterwegs, um bei den rund acht Fieranten, die den Weg nach Windischeschenbach nicht gescheut hatten, persönlich vorbeizuschauen, kassierte Standgebühren und hielt hier und da ein Schwätzchen mit den oft langjährigen und altbekannten Ausstellern.

Neben dem großen Angebot an Kleidung – Hosen und Shirts in allen Varianten - lagen und hingen Gürtel, Taschen und Uhren an und auf den Ständen. Auch ein Sortiment für den vierbeinigen Liebling wurde angeboten. Natürlich auch der marktübliche „Kleinkram“ – Nützliches, Brauchbares und Schmückendes für Haushalt und Wohnung. Nicht zu vergessen die Süßigkeiten, die oftmals an die Kindheit erinnern.

Die Aussteller hofften auf einen regeren Besuch am Nachmittag, eventuell anlässlich eines kleinen Verdauungsspaziergangs der Kundschaft. Aufgrund der Erstkommunion in Neuhaus war in St. Emmeram auch kein Sonntagsgottesdienst, so dass vormittags auch die „Kircha-Leit“ ausblieben, die sonst durch den Markt schlenderten. Und das Etikett „Pflanzenmarkt“ passte auch nicht mehr wirklich. Diese werden zwar in der Gärtnerei angeboten, aber dazu muss man den Markt verlassen und Richtung Ritzerberg fahren.

Marktmeister Heinz Helgert (Mitte) beim Plausch mit seinen Kunden.
Geht immer: Beim Gang durch die Stände ein Schwätzchen oder ein Eis (Mitte: Marktmeister Heinz Helgert)
Geht immer: Beim Gang durch die Stände ein Schwätzchen oder ein Eis (Mitte: Marktmeister Heinz Helgert)
Geht immer: Beim Gang durch die Stände ein Schwätzchen oder ein Eis (Mitte: Marktmeister Heinz Helgert)
Die Ware wird fachmännisch begutachtet. Marktmeister Heinz Helgert (rechts) sieht interessiert zu.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.