17.05.2021 - 15:09 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Roboter im Unterricht in Windischeschenbach

Dank des Windischeschenbacher Betriebs „Volante Verkleidungsssysteme“ von Erich Sperber will die Mitttelschule in den MINT-Fächern Gas geben.

Informatiklehrerin Julia Eiber (Mitte) zeigt einen der neun Lernroboter der Mittelschule Windischeschenbach.
von Ernst FrischholzProfil

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Sperber ist dazu in die Aktion der Wirtschaftsjunioren und der Industrie- und Handelskammer (IHK) eingestiegen. Die Schule bekommt neun programmierbare Roboter.

Rektorin Annette Spreitzer nahm sie zusammen mit Informatiklehrerin Julia Eiber, Schulamtsdirektorin Elisabeth Junkawitsch sowie der Wirtschaftsförderin des Landkreises, Barbara Mädl, in Empfang.

Florian Rieder verdeutlichte als Geschäftsführer der IHK-Nordoberpfalz, dass jede der 20 Mittelschulen in den Landkreisen der Nordoberpfalz solche Roboter bekommen, wenn sich örtliche Unternehmen mit 1500 Euro engagieren. Die regionale Wirtschaft ist dringend auf gut qualifizierten Nachwuchs angewiesen um wettbewerbsfähig zu bleiben, erklärte Michael Sperber als Wirtschaftsjunior.

Die Mittelschulen seien dazu das Rückgrat mit Blick auf den Nachwuchs für mittelständische Unternehmen. Schulrätin Junkawitsch sieht großes Potenzial für den Unterricht. Den zeigte Informatiklehrerin Eiber auf. Es sei gelungen, die Lernroboter, die sich als Rad- oder Kettenfahrzeuge zeigen, über die Tabletts per App zu steuern und für spezielle Aufgaben zu programmieren. Schulleiterin Spreitzer bezeichnete die Roboter als wichtigen Baustein, den Unterricht attraktiv und zukunftsorientiert zu gestalten.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.