06.08.2019 - 09:07 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Serenaden-Publikum schwelgt in Erinnerungen

Bei der Serenade im Park der Stützelvilla entführt die Band "Jukebox-Heroes" in die Zeit der 50er, 60er und 70er Jahre. Das Publikum singt mit, klatscht und wippt zu den Melodien.

Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
von Inge WürthProfil

Die älteren Semester kennen die Lieder noch aus der Zeit, als sie neu waren. Die jüngeren deswegen, weil diese Art von Musik einfach Kult und unsterblich ist. Bei der dritten und letzten Serenade des Sommers im Park der Stützelvilla spielte "Jukebox-Heroes". Die vier nicht mehr ganz jugendlichen Musiker aus dem Landkreis Schwandorf, aus Nabburg und Schwarzenfeld, hatten all das im Repertoire, was romantische schöne und unvergessliche Erinnerungen ins Gedächtnis rief. „All my loving“ von den Beatles eröffnete den Oldie-Abend und Schlag auf Schlag ging es weiter mit den Hits von Creedence Clearwater Revival „Proud Mary“, „Who’ll Stopp the Rain“ oder „Bad Moon Rising“, „Pretty Woman“ von Roy Orbison und „Poor Boy“ von den Lords, einer in den Sechzigern angesagten Band.

In der Schlagerabteilung kannten alle Besucher „Marina“ von Rocco Granata, „Zwei kleine Italiener“, damals gesungen von Conny Froboess, oder „Rote Lippen soll man küssen von Cliff Richard. Textsicher und begeistert wurden die Lieder mitgesungen, und bei „Schuld war nur der Bossa Nova“ traten die beiden Sitzblöcke im Publikum sogar in Konkurrenz gegeneinander an. Und „Mendocino“ war wohl laut und vernehmlich sehr weit über den Zaun der Stützelvilla hinaus zu hören, genauso wie Freddy Quinns „Die Gitarre und das Meer“. Auch Hazy Osterwald (Kriminal-Tango), Johnny Cash, Neil Diamond (Sweet Caroline) oder Joe Cocker (Unchain my Heart) hatten die Vier drauf.

Die Songauswahl traf genau die Stimmung des Publikums und die vier Herren zwischen 60 und 70 übertrugen ihre gute Laune und den Spaß an der Musik von Anfang an auf das Publikum. Frontman Ernst Bräutigam – mit 70 Jahren der älteste in der Band – verstand es auch, mit launiger Moderation und kleinen Geschichten zwischendurch gut zu unterhalten. Er lobte das stimmungsvolle Ambiente im Park, er sei das letzte Mal in Windischeschenbach gewesen, als es in der Lindnerhalle musikalisch noch rund ging. Zusammen mit seinen Kollegen Reinhard Seitz, Siegfried Knorr und Anton Zweck bereitete er den Gästen einen nostalgischen Serenadenabend, der mit „Ramona“ und „Schön war die Zeit“ stimmungsvoll ausklang.

Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten Mitglieder des Tourismus- und Kulturausschusses. Zwar ist der musikalische Schlusspunkt der Serenaden gesetzt, aber im Stützelvilla-Park ist weitere Action angesagt, nämlich Freiluft-Kino am 14. und 15.8. Es läuft „König der Löwen“ und „Leberkäsjunkie“, Beginn jeweils 21 Uhr.

Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Bürgermeister Karlheinz Budnik sorgt am Verpflegungsstand für das leibliche Wohl der Serenaden-Besucher
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums
Die Jukebox-Heroes trafen mit ihrem Repertoire genau den Geschmack des Publikums

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.