13.09.2019 - 13:49 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

SpVgg geht mit großem Elan ins Jubiläumsjahr

Die SpVgg Windischeschenbach rüstet sich fürs Jubiläumsjahr. Der Fußballverein feiert 2020 seinen 100. Geburtstag. Ein Höhepunkt wird ein Spiel gegen das Traditionsteam des 1. FC Nürnberg sein.

Wenn die SpVgg Windischeschenbach zum Arbeitsdienst ruft, lassen sich die Mitglieder nicht lange bitten.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Mit jeder Menge neuem Schwung und frischen Ideen legen sich die Verantwortlichen jetzt schon ins Zeug. Ein Festausschuss hat sich bereits gegründet. "Mit vielen Freiwilligen - alle unter 40", freut sich Mario Schieder. Der 36-Jährige ist seit März dritter Vorsitzender der SpVgg und einer von jenen, die richtig Lust haben, im Verein anzuschieben. Zusammen mit Phillipp Treichel, Kassier und Trainer der zweiten Mannschaft, erzählt er bei einem Gespräch mit Oberpfalz-Medien, warum es Spaß macht, sich für den Verein zu engagieren.

Obwohl der Windischeschenbacher Fußballclub rund 300 Mitglieder hat, kämpft er mit den gleichen Problemen wie viele Amateurvereine auf dem Land. Auch das Werben von Nachwuchs ist immer ein Thema. "Wir wollen den Leute draußen vermitteln, dass ihre Kinder bei uns gut aufgehoben sind", betont der dritte Vorsitzende. Das Engagement, dass die Mitglieder derzeit an den Tag legen, ist ungebrochen. Baulich sei längere Zeit auf dem Gelände nichts geschehen, bedauert Schieder. "Das hat sich nun geändert."

Los ging's damit, dass die Damenmannschaft Farbe gekauft und den Eingangsbereich des Sportheims gestrichen hat. Dann nahm sich eine ganze Reihe von Mitgliedern den A-Platz vor. "Der war nicht mehr der Beste", blickt Schieder zurück. "Zwar nicht ganz so schlecht, wie woanders, doch für das, was wir vorhaben, reicht es nicht." Das komplette Gelände ist zunächst umgeackert, gedüngt und dann mehrfach planiert worden. Treischel zeigt Bilder von der Aktion: "Das sah zwischendrin so aus, als ob wir dort nie wieder Fußball spielen könnten", schmunzelt er. Inzwischen sprießt der frisch angesäte, hochwertige Sportrasen - Dank einer neuen Bewässerungsanlage, die mit Regenwasser gespeist wird. Auch die Pumpe wurde ausgetauscht. Bis der Rasen wieder bespielbar ist, wird der Ligabetrieb auf dem B-Platz ausgetragen.

Mario Schieder spricht allen Mitgliedern ein großes Lob aus. "Bei den Arbeitsdiensten waren immer 25 bis 30 Mann da. Von der ersten und zweiten Mannschaft und auch von den Alten Herren." Wer die Treppen am Sportheim vorbei hinunter auf den Platz geht, dem fällt sofort der neue Steingarten auf - auch ein Produkt von viel Eigeninitiative. Alexander Benner hat außerdem die Rasenpatenschaften angeleiert. Wer möchte kann die SpVgg mit monatlich 10 oder jährlich 25 Euro unterstützen. Als nächstes will sich die motivierte Truppe die Treppen vornehmen, die schon sehr in die Jahre gekommen sind. Der alte Handlauf wird durch ein Edelstahlgeländer ersetzt. Auch das Holz für neue Zuschauerbänke ist schon eingetroffen.

Im Winter wollen sich die Mitglieder der SpVgg das Vereinsheim vornehmen. "Das urige soll nicht verloren gehen, aber optisch und technisch wollen wir uns doch im 21. Jahrhundert bewegen", sagt Schieder. Es ist angedacht, das Lokal für private Feiern zu vermieten.

Auch sportlich setzt sich die SpVgg Ziele. "Die erste Mannschaft hat heuer ganz knapp den Aufstieg in die Kreisliga verpasst", bedauert der dritte Vorsitzende. Die Truppe, die jetzt spielt, kennt sich seit der F-Jugend. Ich rechne fest damit, dass wir den Aufstieg nächstes Jahr schaffen." Dass die Mannschaft Potenzial hat, habe sich beim Spiel gegen den SV Etzenricht gezeigt. Die SpVgg unterlag gegen den Landesligisten nur mit 0:2.

Den Auftakt zu den Jubiläumswochen in den Pfingstferien 2020 machen ein Gottesdienst mit Festakt am Sonntag, 31. Mai. Das genaue Programm steh noch nicht. "Aber es wird einige Highlights für Jung und Alt geben", verspricht Schieder. Neben der Traditionsmannschaft des 1. FC Nürnberg werden außerdem die Alten Herren des FC Bayern München nach Windischeschenbach kommen. Auch die umliegenden Vereine sollen mit einbezogen werden. Näheres kann noch nicht verraten werden, da noch nicht alles unter Dach und Fach ist. Eines kann Schieder jetzt schon versichern: "Wir haben eine gute Handvoll Eisen im Feuer."

Wenn die SpVgg Windischeschenbach zum Arbeitsdienst ruft, lassen sich die Mitglieder nicht lange bitten.
Mit viel Herzblut und Eigenleistung packen die Mitglieder der Spvgg Windischeschenbach mit an.
Der A-Platz der SpVgg Windischeschenbach gleicht eine Zeitlang einem Kartoffelacker.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.