11.04.2019 - 14:10 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Viele Aufträge für den Anbau

Der Stadtrat bringt viel Geld auf den Weg.Vergaben für den Anbau an die Kinderoase, für die Generalsanierung der Mehrzweckhalle und die Entsorgung von Erdaushub stehen an.

von Michaela Lowak Kontakt Profil

Das Architekturbüro Juretzka hat die Arbeiten für die Erweiterung des Kindergartens ausgeschrieben. Folgende Firmen werden beauftragt: Die Arbeiten am Flachdach wird die Firma Asphalt- und Isolierbau aus Weiden für 86.498 Euro übernehmen. Die Leichtmetallarbeiten gehen an die Firma Gösl aus Vohenstrauß für 117.438 Euro. Die Spenglerarbeiten übernimmt die Firma Rank aus Weiden (22.852 Euro). Die Elektroinstallation wird die Firma Hösele aus Nabburg zum Preis von 96.332 Euro ausführen. Für Heizung, Lüftung und Sanitär ist die Firma Sperber aus Windischeschenbach (117.419 Euro) zuständig.

Auch für die Generalsanierung müssen noch einige Arbeiten vergeben werden. Hier hat das Architekturbüro Schöberl die Firma Metallbau Fütterer aus Wurz vorgeschlagen, die die Fluttreppe für 56.689 Euro liefert und montiert.

Beim Kanalausbau des Schlosshofs samt Regenüberlauf ist jede Menge überschüssiges Erdreich angefallen, das entsorgt werden muss. Momentan ist es im Bereitstellungslager Ziegelhütte zwischengelagert. Proben sind bereits entnommen worden. Mit der fachgerechten Entsorgung beauftragt der Stadtrat die Firma Kuglmeier aus Stadlern zum Angebotspreis von 53.721 Euro. Hinzu kommen noch 9,52 Euro pro Tonne an Deponiegebühren.

Das Ergebnis der Jahresrechnung 2018 steht fest. Das Haushaltsgesamtvolumen beträgt 18,5 Millionen Euro. Es gibt zwar einen Fehlbetrag in Höhe von 443.462 Euro, doch das sind ausstehende Zuschüsse, die laut Kämmerer Bernhard Schäffler dem Haushalt 2019 wieder zugute kommen.

Außerdem bestätigt der Stadtrat die beiden neugewählten Kommandanten der Feuerwehr Naabdemenreuth, Johannes Uhl und seinen Stellvertreter Alexander Gralla. Reine Formsache war die teilweise Einziehung des öffentlichen Feld- und Waldwegs "Leitenhilzweg - Gründlweg".

Ein Vorschlag von Werner Sauer (SPD) kam im Gremium gut an. Er regte an, mit gutem Beispiel voranzugehen und eine Grünfläche im Stadtgebiet zur Bienenwiese umzufunktionieren. Bürgermeister Karlheinz informierte, dass bereits ein Schreiben vom Landratsamt eingegangen sei, in dem bei der Umsetzung derartiger Projekte Hilfe angeboten wird. Katja Stessmann (SPD) meinte, dass man auch ein Ferienprogramm dazu organisieren könne.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.