16.12.2019 - 12:43 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

In der Weihnachtsbäckerei

So stellt man es sich in der Weihnachtsbäckerei des Weihnachtsmanns vor: Kinder, die Plätzchen backen und verzieren, weihnachtliche Musik im Hintergrund und einige Erwachsene, die beim Umgang mit dem Ofen helfen.

Beim Plätzchenbacken mit dem Frauenbund Neuhaus wurden zusammen mit den Kindern der Offenen Ganztagsschule 5,5 kg Teig zu Butterplätzchen und Engelsaugen verarbeitet.
von Miriam SperberProfil

Die Offenen Ganztagsschule (OGTS) wandelte sich an einem Nachmittag mit Hilfe des Frauenbunds zur Plätzchenbäckerei. Die gfi Weiden (Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration) ist Träger der Offenen Ganztagsschule in der Stadt. Normalerweise bekommen die Kinder aus verschiedenen Klassen nach Schulschluss in der Gruppe Mittagessen, danach ist Hausaufgabenzeit. Wer fertig ist, darf sich beim Tischtennis oder in der Turnhalle austoben.

Damit die Kinder aber auch anderes kennen lernen und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wird, gibt es ein bis zweimal pro Monat eine Aktion, bei der die Schüler auch Vereine und Sportarten kennen lernen. Bei der DJK beispielsweise schnupperten sie bereits in der Sparte Tischtennis. Eine Aktion mit der Feuerwehr zum Thema Brandschutz ist in Planung.

Rektorin Annette Spreizer-Hochberger kam auf Andrea Egeter zu. Egeter ist Berufseinstiegsbegleiter und im Elternbeirat. Ihr Mann Andreas Egeter kümmerte sich bereits im Sommer um den Tag „Verein macht Schule“. Das war sehr gut angekommen. Andrea Egeter nutzte ebenfalls ihre Kontakte zu den Vereinen, um neben dem normalen Rhythmus innerhalb der Offenen Ganztagsschule Vereine und auch verschiedene Sportarten verstärkt mit einzubeziehen. „Das Gemeinschaftsgefühl soll gestärkt werden“, erklärt Anett Röber, Leiterin der OGTS von der gfi in Weiden. „Die Kinder sind aus verschiedenen Kulturkreisen. Die Projekte sollen ihnen viele Eindrücke vermitteln und natürlich auch Abwechslung bieten.“

Egeter ist selbst beim Frauenbund Neuhaus aktiv und brachte Irmgard Schönberger, Inge Sperber, Christine Hecht und Gisela Bauer mit zur Plätzchenaktion. Die Schüler kneteten und werkelten wie kleine Profis. „Ich hab schon mal Plätzchen gebacken, aber in der Gruppe macht es noch mehr Spaß“, grinste einer der kleinen Bäckermeister und schleckte sich Schokolade vom Finger.

Die Damen vom Frauenbund gaben Anweisung und überwachten das Treiben der Kinder. Insgesamt 5,5 Kilogramm Teig verarbeiteten sie zu Butterplätzchen und Engelsaugen.

„Heute gab es die Erlaubnis, keine Hausaufgaben zu machen“, meinte Röber, derne Team die Betreuung bis 16 Uhr oder falls genügend Anmeldungen da sind als Kurzzeitangebot bis 14 Uhr übernimmt. . Das freute auch die Kinder. Ab März sind wieder Anmeldungen möglich.

Und was passierte mit den Plätzchen? Sie nach dem Backen liebevoll mit bunten Zuckerstreuseln verziert und werden gemeinsam bei der Weihnachtsfeier der OGTS-Gruppe vernascht.

Beim Plätzchenbacken mit dem Frauenbund Neuhaus wurden zusammen mit den Kindern der Offenen Ganztagsschule 5,5 kg Teig zu Butterplätzchen und Engelsaugen verarbeitet.
Beim Plätzchenbacken mit dem Frauenbund Neuhaus wurden zusammen mit den Kindern der Offenen Ganztagsschule 5,5 kg Teig zu Butterplätzchen und Engelsaugen verarbeitet.
Beim Plätzchenbacken mit dem Frauenbund Neuhaus wurden zusammen mit den Kindern der Offenen Ganztagsschule 5,5 kg Teig zu Butterplätzchen und Engelsaugen verarbeitet.
Beim Plätzchenbacken mit dem Frauenbund Neuhaus wurden zusammen mit den Kindern der Offenen Ganztagsschule 5,5 kg Teig zu Butterplätzchen und Engelsaugen verarbeitet.
Beim Plätzchenbacken mit dem Frauenbund Neuhaus wurden zusammen mit den Kindern der Offenen Ganztagsschule 5,5 kg Teig zu Butterplätzchen und Engelsaugen verarbeitet.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.