29.11.2018 - 11:29 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Windräder aus Tetrapacks

Erneuerbare Energien können auch Spaß machen. 30 Mädchen und Buben der Neuhauser Pfadfinder wissen nun einiges über Wasser- und Windkraft, Sonnenlicht und Biomasse.

Neuhauser Pfadfinder
von Externer BeitragProfil

30 Kinder der Sippen Wolf und Adler verbrachten einen Tag mit Johannes Zange, Bildungsreferent der Energieagentur Regensburg. Ein Kennenlernspiel führte in die Welt der Länder "Fossilia" und "Regeneratien".

Die von Natur aus gerne grabenden Bewohner aus "Fossilia" erkundeten vor allem das Unterirdische ihres Landes. Dort stießen sie neben Fossilien auch auf Kohle, Erdöl und Erdgas, welche als Energieträger für Heizungen, Fahrzeuge und Elektrizität dienten.

Diese endlichen Energiequellen neigten sich jedoch rasch dem Ende zu. Auch das Landschaftsbild von "Fossilia" litt unter dieser Art der Energiegewinnung: überall gab es Löcher und grauen Dunst vom Verbrennen. Schnellstmöglich musste eine andere Lösung gefunden werden. Die Experten aus dem benachbarten "Regeneratien", im Spiel die Neuhauser Pfadfinder, halfen gerne weiter. Sie zeigten den "Fosslianern" die Welt der erneuerbaren Energien.

Aber auch Experten müssen sich erst ausreichend mit ihrem Spezialgebiet auseinandersetzen. So stand der Rest des Vormittags ganz im Zeichen der Gruppenarbeit, um mehr über Wasser- und Windkraft, Biomasse, Sonnenlicht und Sonnenwärme zu erfahren. Die Wölflinge lösten Rätsel, bauten Experimente auf oder bastelten kleine Kraftwerke. Nach dem Mittagessen erfuhren die Kinder, wie man Energie schlau nutzen kann. Im Anschluss stellten die einzelnen Expertengruppen ihre Spezialgebiete vor. Schließlich durfte jeder noch alle Experimente ausprobieren. Es gab Biogasanlagen aus Luftballons, Flaschen, Erde und Hefe, sowie Windräder aus Tetra-Packs.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.