29.01.2020 - 11:06 Uhr
WinklarnOberpfalz

100-Mitglieder-Marke im Visier

Ein markantes Fest liegt hinter dem Frauenbund Winklarn. Und die Zukunft für die Gruppierung scheint vielversprechend: In der Hauptversammlung offenbart sich, dass bei der Mitgliederzahl eine besondere Marke fast erreicht ist.

Vorsitzende Monika Bösl (links) und ihre Stellvertreterin Monika Fichtinger (rechts) übergaben den Erlös von 350 Euro aus dem Johannisweinverkauf an Pfarrer Eugen Wismeth. Als Neumitglied wurde Sylvia Schmid in die Gemeinschaft aufgenommen.
von Johanna BaierProfil

„Dass so viele zur Jahreshauptversammlung gekommen sind, ist eine Bestätigung für den Frauenbund“ freute sich Vorsitzende Monika Bösl über den guten Besuch im Pfarrsaal. Mit einer Brotzeit und einem Glas Johanniswein als Dankeschön wurde die Zusammenkunft eröffnet. Die Mitglieder wurden mit einem geistigen Impuls und dem Frauenbundgebet auf das neue Jahr eingestimmt, ehe die Vorsitzende mit einer Bildershow Rückblick auf das vergangene Jahr hielt.

Von 2019 in Erinnerung geblieben ist unter anderem der Weiberfasching unter dem Motto „Wilder Westen“, der gemeinsam mit den Zweigvereinen Muschenried und Thanstein gefeiert wurde. Es wurde ein Einkehrtag organisiert und in den Circus Krone gefahren. Auf sehr gute Beteiligung stießen der Familienkreuzweg am Kalvarienberg, Maiandachten, Erntedank-Andacht und die Solibrot-Aktion. Viele fleißige Hände brachten sich beim Palmbüschelbinden ein.

Höhepunkt im abgelaufenen Vereinsjahr waren die Festlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen. Auf einen feierlichen Gottesdienst folgte ein Festakt mit Ehrungen. Beim Bürgerfest brachten sich die Mitglieder mit dem Verkauf von Kuchen ein, und zum Adventsmarkt wurde ebenfalls ein Stand mit Verpflegung und Bastelartikeln betrieben. Auf sehr gute Resonanz stieß die Fahrt zum Christkindlmarkt nach München.

Mit Sylvia Schmidt begrüßte der Verein ein Neumitglied, so dass aktuell 95 Mitstreiter zu verzeichnen sind. Der geistliche Beirat, Pfarrer Eugen Wismeth, bedankte sich bei den Verantwortlichen für dieses überaus aktive Vereinsjahr. Er würdigte insbesondere das gelungene Jubiläum. „Bald habt ihr die 100er-Marke erreicht, das zeugt davon, dass euer Verein ansprechend ist“, meinte der Geistliche. Denn bei vielen Punkten seien auch Nichtmitglieder und die Familien mit eingeschlossen. Er warf einen Blick auf das neue Jahr, dass dem biblischen Lesen gewidmet sei. Er rief zu Exerzitien im Alltag auf. Zur Vorbereitung auf Ostern wünscht sich Pfarrer Wismeth eine Gruppe, die diese Exerzitien organisiert. Vorlagen könne er zur Verfügung stellen.

Bürgermeisterin Sonja Meier dankte für das Engagement des Vereins in der Marktgemeinde und forderte dazu auf, Frauen bei der Kommunalwahl zu unterstützen. Schließlich dankte die Vorsitzende noch den Austrägern der Frauenbund-Zeitung und forderte die Mitglieder dazu auf, neue Ideen einzubringen.

Bei der Aktion „Verkauf von Johanniswein“ ergab sich ein Erlös von 350 Euro. Monika Bösl und ihre Stellvertreterin Monika Fichtinger übergaben diesen Betrag als Spende an Pfarrer Eugen Wismeth. Der Betrag kommt einem Bewässerungsprojekt und einem Waisenhaus in Bolivien zugute, hier ist ein befreundeter Priester tätig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.