07.06.2021 - 10:36 Uhr
WinklarnOberpfalz

18 neue Atemschutzträger für Feuerwehren im östlichen Landkreis Schwandorf

Die 18 neuen Atemschutzträger aus dem KBI-Bereich Ost zusammen mit ihren Ausbildern.
von Annemarie MösbauerProfil

Der Ausbildung zum Atemschutzträger haben sich 18 junge Feuerwehrmänner aus dem östlichen Landkreis Schwandorf unterzogen. Schwerpunkte bildeten das korrekte Anlegen des Geräts und das sichere Verhalten in verrauchten Räumen.

Die zweiwöchige Ausbildung, an der Mitglieder von verschiedenen Wehren im KBI-Bereich Ost teilnahmen, verlief unter der Federführung von Kreisbrandmeister Josef Lingl. In der ersten Woche wurden Atemschutzausrüstung und Atemschutzeinsatz in der Theorie behandelt. Mit einer theoretischen Prüfung schlossen die jungen Männer den ersten Teil ab.

In der zweiten Woche ging es in die Praxis. Schauplatz war zunächst das Feuerwehrhaus, dann der gesamte Bereich des Ortes Winklarn. Zuerst hatten die Teilnehmer den ersten Kontakt mit dem Atemschutz samt Filter. Danach musste vollständig per Pressluftflasche geatmet werden. Dann folgten noch Übungen auf der Atemschutzstrecke in Schwarzenfeld. In einem lichtlosen Raum hatten die jungen Männer einen Gitterparcours zu bezwingen. Dabei ging es schon an die körperlichen Grenzen.

Als Abschluss und Prüfung mussten die zukünftigen Atemschutzträger in einem verqualmten Haus in Winklarn nach zwei vermissten Personen suchen und diese bergen. Die Bedeutung und Wichtigkeit solcher Lehrgänge beschrieb Ausbildungsleiter Josef Lingl: Da die Aktiven bei den Einsätzen ihre Gesundheit und oft sogar ihr Leben aufs Spiel setzten, sei die Übung und der Erwerb des theoretischen Wissens unbedingt notwendig. "Lehrgänge sind in gewissem Sinn sogar eine Lebensversicherung", verdeutlichte er.

Nach dem Abschluss übergab Josef Lingl im Feuerwehrhaus in Winklarn die Zeugnisse für ihre Leistungen. Zur bestandenen Prüfung gratulierten den 18 neuen Atemschutzträgern ihre Ausbilder, der neue Kreisbrandrat Christian Demleitner, Kreisbrandinspektor Richard Fleck, die Kreisbrandmeister Konrad Hoch und Peter Killermann sowie Bürgermeisterin Sonja Meier.

Diese aktiven Einsatzkräfte haben die Prüfung zum Atemschutzträge bestanden: Tobias Fröller, Andreas Schmidt (Feuerwehr Dieterskirchen), Julian Meier, Andreas Winter (Neukirchen-Balbini), Johannes Ettl, Kilian Kopp, Alexander Schmid, Ronny Zimmermann (Neunburg vorm Wald), Andreas Biegerl (Oberviechtach), Benedikt Fink, Fabian Hutzler (Pertolzhofen), Julian Kirschenbauer und Daniel Uschold (Teunz), Luca Roth (Wildeppenried) sowie Florian Bronold, Lukas Groß, Simon Wellnhofer und Christopher Wenzel (Winklarn).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.