Feuerwehr Winklarn bekommt ihr neues Fahrzeug erst 2024

Winklarn
25.01.2023 - 10:05 Uhr
Vorsitzender Stefan Pregler dankt Sonja Lingl mit einem Blumenstock für die geleistete Arbeit. Durch ihren Einsatz befand sich das Feuerwehrhaus stets in einem sauberen Zustand.

Die Feuerwehr Winklarn nutzte die Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus für einen Rückblick auf das Jahr 2022. Vorsitzender Stefan Pregler berichtete unter anderem vom Spieletag der Jugendfeuerwehr, dem Kameradschaftstag mit Feuerwehrolympiade, der Vereinswanderung zum Schwarzwihrberg, dem Ehrenabend und der Teilnahme an kirchlichen und weltlichen Festen. Jeden Freitag während der Wintermonate ist zudem Treffpunkt im Feuerwehrhaus für alle Karten- und Spielefreunde. Die Homepage mit allen Terminen und Aktivitäten wird von Florian Bronold auf dem aktuellen Stand gebracht. Mit der Einführung des „Firemanager“ sind alle immer am neuesten Stand, so Stefan Pregler. Er bedauerte, dass die Blutspendeaktion aus Personalmangel seitens des BRK vorläufig nicht mehr stattfinden kann.

Bürgermeisterin Sonja Meier dankte den Mitgliedern für ihre Arbeit zur Sicherheit der Bevölkerung. Sie wünschte den Aktiven „immer gut von den Einsätzen heimzukommen“. Das wichtigste für Kreisbrandmeister Peter Killermann ist die Jugendfeuerwehr. Die Zukunftssicherung sei Winklarn damit gelungen. Killermann gefällt die Zusammenarbeit: „Eine Ich AG hat keinen Bestand, nur das Wir zählt“.

Von Seiten der Aktiven berichtete Kommandant Stefan Killermann. Von den 55 Aktiven sind 11 Frauen und 44 Männer. Aufgrund ihrer Ausbildung und der Lehrgänge hat die Winklarner Wehr 21 Atemschutzträger, 23 Maschinisten, 23 First Responder, 6 Gruppenführer, 3 Zugführer und einen Verbandsführer (manche haben mehrere Ausbildungen). Die 93 Einsätze gliedern sich in 4 Brände und 93 technische Hilfeleistungen und noch 63 Hilfeleistungen der First Responder. Die First Responder haben sich seit 2017 gut etabliert, doch am Einsatzfahrzeug nagt der Zahn der Zeit. Zum Thema neues Feuerwehrauto sagte Stefan Killermann. dass das neue Fahrzeug HLF 20 bestellt sei. Die geplante Lieferung Mitte 2023 werde allerdings nicht möglich sein. "Das wird Mitte 2024 werden", so der Kommandant.

Mit viel Lob berichtete der Jugendwart Uwe Groß von seiner Truppe. Von den 20 Jugendlichen konnte er sechs "guten Gewissens und gut ausgebildet" an die Aktiven übergeben. Er dankte auch seinen Helfern Thomas Ettl, Benjamin Kahl und Simon Wellnhofer für die Mithilfe. Mit Erfolg nahmen die Jugendlichen an diversen Wettbewerben teil.

Seit 2015 sorgte Sonja Lingl für Sauberkeit im Feuerwehrhaus. Dafür dankte ihr Stefan Pregler mit einem Blumenstock. Ihre Nachfolgerin ist Katrin Nesner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.