26.02.2019 - 16:18 Uhr
WinklarnOberpfalz

Gehstock und Rollator vergessen

In die „Rockabilly-Zeit“ der 50er Jahre werden die Zeiger beim Ball der Feuerwehr Winklarn zurückgedreht. Lachen müssen die "stilecht" gekleideten Ballbesucher über eine tolle Einlage: Den "Seniorenausflug".

Diese Sparmaßnahmen im Altersheim wünscht sich niemand.
von Johanna BaierProfil

Eine Vielzahl schwingender Petticoats und bezaubernder Kleider gaben sich zum Motto "Wie zu Omas Zeiten" im Pfarrsaal ein Stelldichein. Doch auch andere phantasievolle Masken waren vertreten und sorgten für Hingucker.

Pfiffige Dekoration

Die Dekoration war mit Ansichten von "Winklarn anno dazumal", Schallplatten und Postern von damaligen Schlagerstars gut gewählt.

Stephan Pregler begrüßte in seiner Funktion als Vorsitzender die Nachbarvereine, Bürgermeisterin Sonja Meier, den Ehrenvorsitzenden Michael Wellnhofer-Elsner und den Ehrenbürger Hans Bock. Er dankte allen Helfern und freute sich über die gute Resonanz der Faschingsveranstaltung.

"Die Ochsen" spielten mit Hits quer durch alle Musikrichtungen zünftig auf und sorgten für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Für Lacher sorgte Jugendwart Uwe Groß mit dem Feuerwehr-Nachwuchs.

Amüsanter Auftritt

Bei der Einlage "Seniorenausflug" wurde gezeigt, dass bei entsprechender Herausforderung schnell Rollator und Gehstock vergessen sind. Die Oldies schwangen ein heißes Tanzbein und legten mit ihrem Auftritt "a la Patrick Swayze" zu "Hey Baby" einen furiosen Auftritt hin.

Auch Stephan Killermann gab als sexy Krankenschwester sein Bestes, um "aktuelle Sparmaßnahmen im Altersheim" zu demonstrieren. Seine Schützlinge reagierten auf Pfiff und waren alles andere als verschwenderisch. Die Bar war ein Anziehungspunkt und so hielten sich gute Stimmung und Tanzlaune bis weit nach Mitternacht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.