23.02.2021 - 16:32 Uhr
WinklarnOberpfalz

Grundschule Winklarn verabschiedet Lehrerin Petra Scherz

Petra Scherz erhielt die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand
von Annemarie MösbauerProfil

In kleinem Rahmen wurde Lehrkraft Petra Scherz an der Grundschule Winklarn-Thanstein in den Ruhestand verabschiedet. Über 30 Jahre im Schuldienst liegen hinter ihr.

Darbietungen der Kinder, die sonst für den feierlichen Rahmen zu solch einem Anlass sorgen, durften wegen der Coronavorschriften nicht stattfinden. Im Mehrzweckraum hatten sich unter anderem Rektorin Christine Losch, die beiden Bürgermeister Sonja Meier (Winklarn) und Walter Schauer (Thanstein) sowie Vertreter von Förder- und Elternbeirat versammelt – natürlich mit FFP2-Masken und unter Wahrung der Sicherheitsabstände.

Rektorin Losch ließ den schulischen Werdegang der scheidenden Pädagogin Revue passieren. 1967 wurde sie in Oberviechtach eingeschult, 1981 machte sie am Ortenburg Gymnasium ihr Abitur. Nach dem Studium in Regensburg ging es wieder zurück in die Heimatstadt. Den zweijährigen Vorbereitungsdienst schloss Petra Scherz 1989 mit dem zweiten Staatsexamen ab. Es folgten mehrere Einsatzorte – unter anderem war sie sechs Jahre in Schönsee und sechs Jahre in Weiding tätig. Im Bereich der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule unterwies sie acht Jahre die Kinder am ausgelagerten Schulort Thanstein, ab 2011 war sie stellvertretende Schulleiterin. Nach der endgültigen Auflösung des Schulortes Thanstein kam Petra Scherz 2013 an den Schulort Winklarn.

In den über 30 Dienstjahren lehrte Petra Scherz unzähligen Kindern Lesen, Schreiben und Rechnen. Mittlerweile haben ehemalige Schüler schon ihre eigenen Kinder eingeschult. Ihre Genauigkeit habe bei den Buben und Mädchen positive prägende Eindrücke hinterlassen, stellte Rektorin Christine Losch heraus. Bürgermeisterin Sonja Meier bedankte sich im Namen von Schulverband und Marktgemeinde bei der scheidenden Lehrkraft. Petra Scherz habe es sich zum Ziel gesetzt gehabt, bei den Kindern die Grundlagen für die weitere schulische Laufbahn zu legen. Amtskollege Walter Scheuer würde es freuen, wenn die enorme Arbeit der Lehrkräfte durch die Phase des Homeschooling wieder mehr von den Eltern geschätzt werde.

"Sie haben die Schüler gefordert und gefördert und das bringt Früchte für das weitere Leben der Kinder", stellte Pfarrer Eugen Wismeth fest. Monika Ermer vom Förderverein und Elternbeirätin Sonja Lingl sprachen ebenfalls ihren Dank aus. „Die Zeit des Unterrichts ist vorbei, nun sind sie vogelfrei", so die gereimten Schlussworte von Sonja Lingl.

Sichtlich gerührt dankte Petra Scherz für die vielen lobenden Worte. Wenn es ihr Gesundheitszustand erlaubt hätte, wäre sie noch gerne einige Jahre zu ihren Kindern gekommen, so die neue Pensionärin. Mit einigen Anekdoten aus dem Lehrer- und Schulleben endete die kleine Feier.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.