10.01.2020 - 10:51 Uhr
WinklarnOberpfalz

Junge Entdecker mit dem Lötkolben

In die Welt der Technik tauchen Buben und Mädchen der Grundschule Winklarn-Thanstein ein. Junge Handwerker stehen ihnen zur Seite, als Werkstücke wie Taschenlampe und Sirene konstruiert werden.

Stolz können die Buben und Mädchen auf ihre Fähigkeiten nach dem Projekt "Schüler entdecken Technik" sein. Die Urkunden überreichten (hinten, von links) Rektorin Christine Schneider, Lehrerin Annemarie Mösbauer, Tutor Paul Eiber, Bürgermeister Walter Schauer, Tutor Sebastian Heining, Bürgermeisterin Sonja Meier sowie Amke de Haan mit Tochter (Koll & Cie) und TfK-Funktionärin Susanne Freudenstein.
von Annemarie MösbauerProfil

Kinder sind die geborenen Forscher und Entdecker. Dies nutzt der Verein "TfK" (Technik für Kinder) und bietet das Projekt "Schüler entdecken Technik" (SET) an, um Kinder frühzeitig und nachhaltig für Technik zu begeistern. Das nutzte die vierte Klasse der Thomas-Aquinus-Rott -Grundschule Winklarn-Thanstein: An sechs Nachmittagen tauchten die Buben und Mädchen in die Welt der Technik ein.

Spielerisch und ohne Leistungsdruck stand dabei nicht die Vermittlung von theoretischem Wissen im Vordergrund, sondern der Spaß am Selbermachen. Unterstützt wurden die jungen Forscher von drei Tutoren – allesamt Auszubildende der Maschinenfabrik Meyer aus Rötz. Gezieltes und genaues Löten stand im Mittelpunkt. Mit Bausätzen fertigten die Schüler eine Taschenlampe, einen Wechselblinker und eine Sirene. Konzentriert und voller Eifer löteten die zahlreiche Widerstände und Kontakte ein. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Firma Meyer aus Rötz und dem Unternehmen Koll & Cie aus Neunburg vorm Wald.

An der Urkundenverleihung nach dem letzten Nachmittag nahmen Rektorin Christine Schneider, die Bürgermeister Sonja Meier (Winklarn) und Walter Schauer (Thanstein), Amke de Haan, Geschäftsführerin von Koll & Cie, mit ihrer Tochter und Susanne Freudenstein vom Verein „Technik für Kinder“ aus Deggendorf teil.

Klassenlehrerin Annemarie Mösbauer bedankte sich bei den Sponsoren aus der Wirtschaft für ihre Großzügigkeit bei diesem Projekt. Viele lobende Worte hatte sie auch für die Tutoren Paul Eiber, Jonas Schneider und Sebastian Heining. Sie verstanden es, alle Arbeitstechniken kindgerecht weiter zu vermitteln und die Fragen verständlich zu beantworten. Auch die Gäste staunten über die selbstgebauten Geräte und vor allem über den Eifer der Schüler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.