07.05.2020 - 12:03 Uhr
WinklarnOberpfalz

Die Maske fällt erst im Klassenzimmer

Die Grundschule Winklarn-Thanstein bereitet sich auf die Rückkehr der Viertklässler vor. Wegen der Corona-Pandemie müssen viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Unterricht auf Distanz: Die Bänke in den Klassenzimmern werden so aufgestellt, dass der Mindestabstand zwischen den Schülern eingehalten werden kann.
von Annemarie MösbauerProfil

Nach fast zwei Monaten dürfen die Schüler der vierten Klasse am Montag, 11. Mai, wieder in die Schule. Die Freude ist zwar groß bei Schülern, Eltern und Lehrern – aber es wird nicht mehr so sein wie vorher. Und die Sicherheitsmaßnahmen beginnen bereits im Elternhaus, so darf der Weg zur Schule und zum Bus nur mit Mund-Nasen-Maske angetreten werden. Im Bus müssen die Kindern einzeln und in sicherem Abstand sitzen.

Auch nach dem Aussteigen ist auf dem Weg zum Schulhaus die Distanz zu wahren, die Maske bleibt nach wie vor auf. Nach der Händedesinfektion, müssen sich die Kinder einzeln umziehen und weitergehen in die Klassenzimmer. Erst jetzt darf der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden. Der Unterricht erfolgt in zwei Gruppen.

Zum Wiederbeginn empfängt ein großes Fensterbild mit Blumen und Schmetterlingen die Buben und Mädchen. Die Frühlingsmotive hatten die Schüler daheim gebastelt und Bettina Röhrl dekorierte damit die Fenster der Mittagsbetreuung in Richtung Schulstraße. Mit dieser Aktion zeigten die Kinder, wie sie "ihre" Schule vermissen. Für die anderen Klassen geht das „Homeschooling“ weiter.

Hausmeister Alfons Linsmeier klebt die Markierungen für den Sicherheitsabstand.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.