03.05.2020 - 14:28 Uhr
WinklarnOberpfalz

Winklarner Maibaum in abgespeckter Form

Nächtlicher Spuk sorgt dafür, dass Winklarn auch in Coronazeiten einen Maibaum erhält. Zwar kommt die Birke schmucklos daher, doch die Tradition wird erhalten.

An der Rückseite der Mariensäule "wächst" die Birke aus den Überresten des letzten Maibaums heraus.
von Annemarie MösbauerProfil

Dass das Walpern und auch das Aufstellen eines Maibaums wegen der Corona-Pandemie untersagt ist, wollten einige Winklarner offenbar nicht hinnehmen. Geschützt durch die Dunkelheit der Walpurgisnacht platzierten sie – höchstwahrscheinlich mit Mund-Nasen-Maske ausgerüstet – eine kleine Birke im verbliebenen Stammrest des letzten Maibaums. Zwar trägt das Bäumchen auf dem Marktplatz keinerlei Schmuck, doch wird das Jahr 2020 nun nicht ohne Maibaum in die Winklarner Ortsgeschichte eingehen müssen. Und bei einigen Passanten fand dieser Walperer-Streich lobende Worte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.