09.04.2019 - 11:40 Uhr
Wolfsbach bei EnsdorfOberpfalz

Segen für neues Fahrzeug der Feuerwehr

Es ist der neue Stolz der Helfer: Zur Segnung ihres neuen Mittleren Löschfahrzeugs (MLF) lädt die Wolfsbacher Feuerwehr ein und viele Kollegen und Ehrengäste kommen.

Zur Fahrzeugsegnung waren neben dem neuen MLF und der Wolfsbacher Fahnenabordnung Feuerwehrvorsitzender Heinrich Eichenseer, KBI Hubert Blödt, KBM Jürgen Ehrnsberger und 2. Kommandant Dominik Ernst angetreten.
von Hubert SöllnerProfil

Zahlreiche befreundete Wehren nahmen mit ihren Fahnenabordnungen ebenso wie Vertreter der Feuerwehrführung des Landkreises und der Gemeinde am Zug zur Magdalenen-Kirche teil. Dort zelebrierte Pfarrer Hermann Sturm den Gottesdienst. Anschließend segnete er vor dem Feuerwehrgerätehaus das neue Fahrzeug. Kommandant Günter Schindler freute sich besonders über den Besuch der Patenvereine aus Vilshofen und Wolfsbach in Niederösterreich mit Kommandant Florian Kammhuber. Schindler blickte zurück auf den Gemeinderatsbeschluss zu einem neuen Feuerwehrkonzept und der Anschaffung von je einem Mittleren Löschfahrzeug für die Wehren Ensdorf und Wolfsbach. Er betonte: „Dies war der Auftrag für mich und meine Kameraden an die Planung für das neue Löschfahrzeug zu gehen." Diese Arbeit und die Ausstattung des Fahrzeugs bis zur Abholung ließ der Kommandant Revue passieren.

Um das Gefährt nun in Dienst nehmen zu können, erinnerte er, seien bereits intensive Ausbildungs- und Übungsabende mit Aktiven sowie der Jugendfeuerwehr abgehalten worden. Schindlers Lob galt den Gruppenführern, die ihre Kenntnisse weitergaben, allen, die die Ausbildung durchliefen, besonders aber seinem Stellvertreter Dominik Ernst, der unermüdlich mit hoher Fachkompetenz fast die komplette Arbeit der Beschaffung übernommen habe.

„Das neue Feuerwehrauto ist auf die Bedürfnisse im Schutzbereich der Feuerwehr Wolfsbach zugeschnitten“, betonte Bürgermeister Markus Dollacker in seinem Grußwort. Im neuen Feuerwehrkonzept der drei Wehren im Gemeindebereich zeige die Arbeit von Kreisbrandrat Fredi Weiß – „der erste Baustein des Konzepts ist heute umgesetzt“ – ihre Früchte. Sein Dank gelte neben den engagierten und motivierten Feuerwehrleuten den Mitgliedern des Gemeinderats, denn nicht immer erklärten sich die hohen Kosten für die Feuerwehr von selbst. "Es muss abgewägt werden", so Dollacker, "was notwendig und was wünschenswert ist." Mit dem Kauf des MLF wurde nicht nur das, was notwendig war, sondern auch das, was wünschenswert war, ermöglicht.

Gemeinsam mit Kreisbrandrat Fredi Weiß überreichte Dollacker den Fahrzeugschlüssel an Kommandant Günter Schindler und dessen Stellvertreter Dominik Ernst. Weiß, der mit Kreisbrandinspektor Hubert Blödt und Kreisbrandmeister Jürgen Ernstberger an der Fahrzeugsegnung teilnahm, betonte: „Bürgermeister und Gemeinderat haben die Zeichen der Zeit erkannt, ihnen gilt mein Dank." Er wünsche den Feuerwehrkameraden allzeit gute Fahrt und immer gesunde Heimkehr.

Gemeinsam überreichten Bürgermeister Markus Dollacker und KBR Fredi Weiß den Fahrzeugschlüssel an 2. Kommandant Dominik Ernst und Kommandant Günter Schindler (von links).
„Retten, Löschen, Bergen und Schützen“ seien die Schlagworte, die das Aufgabenspektrum der Feuerwehr beschrieben, so KBR Fredi Weiß in seinem Grußwort.
„Am heutigen Tag steht zwar das neue Fahrzeug im Mittelpunkt. Dank aber gebührt den engagierten und motivierten Feuerwehrleuten“, betonte Bürgermeister Markus Dollacker.
Um das Fahrzeug nun in Dienst nehmen zu können, erinnerte Kommandant Günter Schindler, seien bereits intensive Ausbildungs- und Übungsabende mit Aktiven sowie Jugendfeuerwehr abgehalten worden.
Die Fahnenabordnungen der Nachbarwehren waren der festlich-feierliche Rahmen für die Fahrzeugsegnung.
Mit einem Blumenkranz war das neue Mittleren Löschfahrzeug (MLF) der Wolfsbacher Feuerwehr zur Segnung geschmückt.
Am Kirchenzug nahmen neben Nachbarwehren auch KBR Fredi Weiß und KBI Hubert Blödt (von links) teil.
Mit den Worten "Allmächtiger ewiger Gott, gib, dass wir den Menschen dienen Gefahr und Schaden abwenden und in Unglücksfällen helfen können: Dir zur Ehr und dem Nächsten zur Wehr“, segnete Pfarrer Hermann Sturm das neue Fahrzeug.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.