16.03.2020 - 16:00 Uhr
Wolfsbach bei EnsdorfOberpfalz

Wolfsbacher Feuerwehr zieht bei Dienstversammlung Bilanz

„Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsbach verfügt derzeit über 40 Aktive, darunter sind fünf Frauen, sieben Gruppenführer, neun Maschinisten und elf Atemschutzgeräteträger.“ Das berichtete bei der Dienstversammlung Kommandant Dominik Ernst.

Bei der Feuerwehr Wolfsbach gab es Beförderungen (von links): Bürgermeister Markus Dollacker, Kommandant Dominik Ernst, Vanessa Singer, Vorsitzender Günter Schindler, Sarah Wiesner, 2. Kommandant Raimund Meier und Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger.
von Externer BeitragProfil

Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach sind die Kommandanten Dominik Ernst und Raimund Meier, die Gruppenführer heißen Christian Holler, Michael Preißl, Markus Vogl und Günter Schindler. Weiter gehören zum Team für den Atemschutz Julian Pusch, die Gerätewarte Andreas Reinhardt und Benedikt Pusch sowie das Jugendwartteam Philipp Wiesner, Daniel Fröhlich und Alexandra Schindler. „Im Jahr 2019 wurden 13 Feuerwehrübungen, elf Einweisungs-Übungen und vier Führungskräftebesprechungen abgehalten, Andreas Reinhardt und Benedikt Pusch absolvierten die Maschinisten-Ausbildung, Daniel und Lukas Fröhlich die Atemschutzgrundausbildung“, berichtete Kommandant Dominik Ernst weiter.

Zu 20 Einsätzen wurde im vergangenen Jahr die Feuerwehr Wolfsbach gerufen, zu zehn Bränden, acht technische Hilfeleistungen und zwei sonstigen. In einer Präsentation zeigte der Kommandant dazu Bilder. Zu sehen waren auch die Phasen der Erstellung des neuen MLF, dessen Übergabe und Einweisung sowie Aufnahmen von der Verleihung des Ehrenkreuzes des Kreisfeuerwehrverbandes an Christian Holler und des Feuerwehrehrenkreuzes für 25 Jahre an Frank Senft und an Johann Eichenseer, Edwin Marschall und Johann Donhauser.

Mit dem alten Tragkraftspritzenfahrzeug TSF wurden 2019 noch 300 Kilometer gefahren, mit dem neuen Mittleren Löschfahrzeug MLF 2000 Kilometer in knapp 136 Betriebsstunden zurückgelegt. Die Heckeinbaupumpe war 14 Stunden in Betrieb, der Einbaugenerator gut sieben Stunden. „Es wurde viel geübt und wurden viele Einsätze gefahren“, so Kommandant Dominik Ernst. Raimund Meier berichtete, dass die Feuerwehr Wolfsbach seit März 2019 als eigenständige Wehr mit Atemschutz geführt wird. Von den 18 ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern sind elf aktiv. Zehn besuchten Wiederholungslehrgänge in Amberg, Vier Standortübungen wurden abgehalten. Für dieses Jahr sind sechs Standortübungen geplant. Zwei Atemschutzgeräteträger sind für Grundlehrgänge, zwei für Bunkerübungen in Amberg, und zwei für Übungen im Brandhaus der Feuerwehrschule in Würzburg gemeldet. Außerdem für alle Atemschutzgeräteträger Wiederholungslehrgänge und neu eine Leistungsprüfung „Wasser mit

Atemschutz“.

Nach dem Übertritt von sechs Jugendlichen und einer Neuaufnahme hat die Jugendfeuerwehr Wolfsbach aktuell nur noch neun Mitglieder. Händeringend wird Nachwuchs gesucht, hieß es. 60 feuerwehrtechnische Übungen wurden im Jahr 2019 gemacht, dazu an acht Funkübungen teilgenommen. Sechs Jugendliche bestanden erfolgreich den Wissenstest in Haselmühl. Beim Kreisentscheid zum Bundeswettkampf der Deutschen Jugendfeuerwehr belegten die Wolfsbacher Platz zwei, beim Bezirksentscheid Platz 16. Es gab eine 24-Stunden-Übung, das Johannisfeuer am Osterberg, ein Zeltlager in Hofstetten und eine größere Fahrradtour.

Als Ausblick auf 2020 nannte Kommandant Dominik Ernst folgende Stichworte: Spannungssimulator bei der FFW Thanheim, Schaumtraining des Landkreises Amberg-Sulzbach, Digital-Alarmierung, Gemeindeübungen in einem größeren Rahmen (speziell für Flächenbrände), Brandschutzwoche in Thanheim.

Befördert wurden zur Feuerwehrfrauen Vanessa Singer und Sarah Wiesner, zum Feuerwehrmann David Ernst, sowie zu Hauptfeuerwehrmännern Benedikt Pusch, Andreas Reinhardt und Wolfgang Söllner. Zum Ehrenkommandanten wurde Christian Holler ernannt.

„Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsbach ist eine unserer aktivsten mit einer tollen Jugendwehr. Auf die Ausbildung der Wolfsbacher Wehr ist Verlass“, lobte Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger. Er dankte für das Engagement und forderte auf: „Bleibt bei der Stange, wir brauchen Euch.“ Bürgermeister Markus Dollacker lobte namentlich Vorsitzenden Schindler und die Kommandanten Dominik Ernst und Raimund Meier und die Gerätewarte Andreas Reinhardt und Benedikt Pusch. „Ihr habt ein gigantisches Jahr 2019 mit Euerem Jubiläum 125 Jahre hingelegt. Was da passiert ist, muss ein Verein und ein Ort erst mal stemmen." Auch Pfarrer Pater Slawomir Neimczewski wünschte „alles Gute und gesunde Rückkehr von Einsätzen“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.