14.07.2020 - 13:38 Uhr
WunsiedelOberpfalz

Förderverein Fichtelgebirge spendet 1500 Euro für Post-Corona-Projekt

Bei der Corona-konformen Übergabe des symbolischen Spendenschecks dabei waren Sybille Kießling (rechts), Vorsitzende des Fördervereins Fichtelgebirge, Sabine Zehentmeier-Lang (links), Museumsleitung Fichtelgebirgsmuseen, und Peter Berek, Landrat und Vorsitzender des Zweckverbands Fichtelgebirgsmuseen.
von Externer BeitragProfil

Die Fichtelgebirgsmuseen arbeiten an einem digitalen Archiv, in dem die Corona-Zeit in der Region dokumentiert wird. Der Förderverein Fichtelgebirge unterstützt dieses „Post-Corona-Projekt" mit einer Spende von 1500 Euro.

Die Krise hat auch das Fichtelgebirge vor große Herausforderungen gestellt und den Alltag der Menschen verändert, heißt es in einer Pressemitteilung. "Dokumente, Zeugnisse, Erfahrungsberichte, Fotos und Videos aus der Corona-Zeit werden die historischen Quellen von morgen sein." Aktuell wird daran gearbeitet, diese besonderen Zeitzeugenberichte aus der Corona-Zeit für die Nachwelt in einem digitalen Archiv festzuhalten.

„Wir sehen es als Regionalmuseum als unsere Pflicht an, die Chronologie der Ereignisse, den Umgang der Menschen mit den sich stetig wandelnden Rahmenbedingungen für die kommenden Generationen zu dokumentieren“, erklärt die Leiterin Sabine Zehentmeier-Lang. Für das "Post-Corona-Projekt Fichtelgebirge" werden die Beiträge in Form eines Blogs festgehalten. Diese digitale Datensammlung soll eine Quelle für regionale Forschung und Geschichtsschreibung sein.

Der Förderverein Fichtelgebirge unterstützt das Projekt mit 1500 Euro. „Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Nachdem das Museum die Entscheidung für den Start spontan treffen musste, gab es keine Möglichkeit, auf üblichen Wegen Projektfördermittel zu beantragen", stellte Vorsitzende Sybille Kießling bei der Scheckübergabe im Hof des Fichtelgebirgsmuseums fest. "Wir möchten mit dieser Spende einen Beitrag dazu leisten, dass die Erfahrungen dieser besonderen Zeit, der Gemeinwohlsinn und die Resilienz der Menschen im Fichtelgebirge sichtbar gemacht werden.“

Landrat Peter Berek als Vorsitzender des Zweckverbands sagte, es zeige sich erneut, dass Museumsarbeit kreativ, lebendig und aktuell sein könne: "Das Post-Corona-Projekt, erarbeitet von Sabine Zehentmeier-Lang und ihrer Mannschaft, ist einfach pfiffig und die Unterstützung durch unseren Förderverein folgerichtig.“

Info:

Dateien und Spenden erwünscht

Jeder Einzelne kann das Post-Corona-Projekt Fichtelgebirge unterstützen. Text-, Bild-, Audio- oder Videodateien können mit ergänzenden Infos wie einer Kurzbeschreibung, Entstehungszeitpunkt und -ort per E-Mail an info[at]fichtelgebirgsmuseum[dot]de gesendet werden.

Auch finanzielle Spenden sind willkommen beim Zweckverband Fichtelgebirgsmuseen über die Kreiskasse Wunsiedel, Verwendungszweck „Post-Corona-Projekt zum kulturellen Wandel in der Region Fichtelgebirge“, Sparkasse Hochfranken, Iban DE 41 7805 0000 0620 0014 46.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.