25.03.2021 - 11:59 Uhr
WunsiedelOberpfalz

Mehr Geld für die Luisenburg-Festspiele

Die Strahlkraft der Luisenburg-Festspiele reicht weit über das Fichtelgebirge hinaus.
von Externer BeitragProfil

Der Landkreis Wunsiedel und der Freistaat Bayern stehen hinter den Luisenburg-Festspielen und haben eine zusätzliche Förderung vereinbart, informiert das Abgeordnetenbüro von MdL Martin Schöffel. Im nun abgestimmten Kreishaushalt ist ein Zuschuss des Landkreises von zusätzlich 150.000 Euro enthalten. Der Freistaat Bayern erhöht seine Förderung im gleichen Zug ebenfalls um 150.000 Euro pro Jahr. 2020 lagen die Zuwendungen des Freistaates coronabedingt bei rund 1,3 Millionen Euro.

„Die zusätzlichen Mittel sind ein starkes Zeichen des Kreistages und aller Städte und Gemeinden für den kulturellen Leuchtturm des Fichtelgebirges und Ostbayerns“, wird Landrat Peter Berek in der Pressemitteilung zitiert. Landtagsabgeordneter Martin Schöffel: „Der Freistaat Bayern wird den zusätzlich eingeplanten Zuschuss des Landkreises verdoppeln und damit den Regelzuschuss dauerhaft um weitere 150.000 Euro erhöhen. Damit schaffen wir die Voraussetzung für dauerhaft professionelle attraktive Festspiele, bei denen auch ein Stück mit regionalem Bezug angeboten werden kann, das eigens für die Luisenburg-Festspiele geschrieben und inszeniert wird.“

Staatsminister Bernd Sibler: „Seit ich das erste Mal Gast bei den Luisenburg-Festspielen war, bin ich begeistert von dieser Bühne und der kulturellen Qualität, die in Wunsiedel geboten wird. Die Strahlkraft dieser Bühne reicht weit über das Fichtelgebirge hinaus. Ich freue mich sehr, dass ich bereits den Anstoß für den jährlich stattfindenden Staatsempfang anlässlich der Premiere geben konnte und der Freistaat den Neubau des Betriebsgebäudes unterstützt hat. Im Corona-Jahr 2020 war es zudem ein starkes Signal, dass wir zur laufenden Staatszuweisung von 570.000 Euro zusätzlich eine Sonderzuwendung von 721.000 Euro geben konnten, um die in der Pandemie ausgefallenen Einnahmen zu kompensieren. Gerne und aus Überzeugung will ich die große kommunale Kraftanstrengung würdigen und sage zu, dass der Freistaat seine laufende Zuweisung in derselben Höhe steigern wird. Wir planen also künftig mit 720.000 Euro jährlich. Damit unterstützen wir auch das Engagement der künstlerischen Leitung Birgit Simmler für attraktive Festspiele im Fichtelgebirge.“

Nicolas Lahovnik, Bürgermeister der Stadt Wunsiedel, freut sich laut Pressemitteilung über das klare Signal. „Der Entschluss, die Mittelzuweisung für unsere Festspiele zu erhöhen, sichert die Zukunft der Bühne. Das ist eine sehr gute Nachricht.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.