03.12.2019 - 17:24 Uhr
WunsiedelOberpfalz

Viele Jahrzehnte Treue zu Scherdel

Trotz rückläufiger Auftragslage geht die Unternehmensgruppe Scherdel zuversichtlich in die Zukunft. Dabei zählt sie auf das große Engagement und Fachwissen der langjährige Mitarbeiter.

Die Jubilare der Scherdel-Gruppe mit den Gesellschafterinnen Heidelore Scherdel und Martina von Waldenfels, den Geschäftsführern Marcus Bach, Christian Schiener und Maximilian Freiherr von Waldenfels sowie Personalchefin Dagmar Zauner und Betriebsratsvorsitzender Florian Gelius.

„Warum arbeiten wir?“ Diese Frage stellte Personalleiterin Dagmar Zauner bei ihrer Einführung in die Jubiläumsfeier. Natürlich stehe das Einkommen im Vordergrund, das jeder brauche, um für sich und seine Familie zu sorgen. Viele Menschen wollten sich in ihrer Arbeit aber auch verwirklichen und Wertschätzung für ihre Leistung erhalten. Nicht zuletzt würden in der Arbeit soziale Beziehungen geknüpft.

Zauner begrüßte in der Fichtelgebirgshalle 17 Jubilare, die seit langem bei der Druckfederntechnik Röslau, im Werk Leutendorf, bei der Meco Waldershof oder der Afema Automatisierungs- und Steuerungstechnik Marktredwitz tätig sind. mit ihren Partnern begrüßen.

Geschäftsführer Christian Schiener dankte den Jubilaren im Namen der Geschäftsführung und der Gesellschafter für ihre Treue und ihr Engagement. „Sie haben Scherdel zu einem Unternehmen der Spitzenklasse geformt und dabei ein gutes Betriebsklima erhalten, das trotz der aktuellen Probleme ein sehr gutes ist.“ Schiener benannte die vielen Veränderungen in der Automobilindustrie, die nicht leicht zu meistern seien. Abgasprobleme beim Diesel, die Elektrifizierung des Antriebs, autonomes Fahren und die Konnektivität („Vernetzung“) veränderten die Automobilbranche und die Zulieferer massiv.

Auftragsrückgang und der gleichzeitige Strukturwandel führten dazu, dass die Automobilindustrie bislang den Abbau von rund 50.000 Arbeitsplätzen in Deutschland angekündigt hat, sagte Schiener. Auch bei Scherdel gäbe es weniger zu tun, und das bereits seit 18 Monaten. „Wir haben uns so gut wie möglich an die Auftrags- und Ertragslage angepasst“, sagte der Geschäftsführer. Das reiche aber ohne Marktbelebung nicht aus. „Demnach sind unsere Stärken wie Leistungsbereitschaft, technologische Neugier und Innovationsbereitschaft noch stärker als in der Vergangenheit gefragt. Wir brauchen Sie alle auf diesem Weg, Ihre Ideen, Ihr Bauchgefühl und Ihren Mut.“

Scherdel gehe die Herausforderungen an. So habe Leutendorf den ersten Serienauftrag für lange Druckfedern für Heckklappensysteme bekommen, in Röslau wachse der Medizinbereich weiter, Friedau sei Alleinlieferant für eine Anschlussbaugruppe für eine E-Maschine eines süddeutschen Automobilherstellers. Erlangen steige nächstes Jahr in den Bereich Rohre für Thermo-Managementsysteme ein, Waldershof habe die Stellung bei Hybridteilen verteidigt und sei Wunschlieferant für weitere Bauteile.

An die langjährigen Mirtarbeiter als wichtige Erfahrungsträger und Meinungsmacher wandte sich Schiener: „Bitte nicht zu viel Respekt oder Angst vor der Veränderung, denn sie sichert uns die Zukunft.“ Die Vorgesetzten würdigten jeden Jubilar mit einer persönlichen Laudatio, trugen die beruflichen Stationen, spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten vor. Alle seien über ihr Fachwissen und ihre Leistung hinaus gewissenhaft, zuverlässig und ordentlich, hieß es. Sie würden sich einfach um das kümmern, was gerade anstehe.

Gesellschafterin Heidelore Bach, Geschäftsführer Marcus Bach, Personalchefin Dagmar Zauner, Betriebsratsvorsitzender Florian Gelius und Günter Sedlak gratulierten den Jubilaren und steckten ihnen als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung eine Ehrennadel an.

Jubilar Harald Thoma sprach die Dankesrede. Über viele Jahre hinweg habe die Zugehörigkeit zu Scherdel das Leben der Kollegen bestimmt. Einen Wunsch hatte er an die Verantwortlichen: „Lassen Sie weiterhin zu, dass die Menschen im Unternehmen einzigartig sein können, mit all ihren Ecken und Kanten. Dann wird auch das Unternehmen Scherdel weiterhin eine einzigartige Firma bleiben.“

Die Scherdel-Jagdhornbläser und der Scherdel-Chor unter der Leitung von Reinhold Schelter umrahmten die Feier musikalisch. Für den reibungslosen Ablauf bedankte sich die Geschäftsführung bei den Organisatorinnen Corinna Matthes und Miriam Hager.

Geschäftsführer Christian Schiener bedankte sich bei den Jubilaren.
Ehrungen :

17 Jubilare

17 Mitarbeiter wurden für ihre langjährige Treue zu Scherdel geehrt. Seit 40 Jahren dabei sind Agnes Schmidt, Peter Hering, Stefan Riolfi und Wolfgang Zemelka. Seit 25 Jahren arbeiten Michael Benkhof, Valentina Reilender, Petra Kessler, Günther Czech, Heiko Scheuermann, Andreas Lizenberg, Harald Hecht, Jürgen Maindok, Elvira Root, Andreas Dick, Harald Ederer, Harald Thoma und Stefan Verständig bei Scherdel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.