08.08.2019 - 17:28 Uhr
Wurz bei PüchersreuthOberpfalz

Außergewöhnliche Klangkultur

Es verspricht, ein besonderes Wochenende bei den Wurzer Sommerkonzerten zu werden. Mit dem "Prague Cello Quartet" und "Wind Quintet" gehen am 17./18. August zwei Ensembles mit besonders charakteristischem Stil zu Werke.

Das "Prague Cello Quartet" ist am Samstag, 17. August, im Wurzer Pfarrhof zu hören.
von Redaktion ONETZ Kontakt Profil

Humor und klassische Musik, wo findet man so etwas und noch dazu in Kombination mit populären Filmmusiken, Jazz-, Pop- und Rockhits? Das "Prague Cello Quartet" bietet mit ihrem Programm "From Dvořák to the Queen" am Samstag, 17. August, um 18 Uhr bei den 32. Wurzer Sommerkonzerten genau das. Das einzigartige tschechische Ensemble mit vier jungen Cellisten, löst bei ihren "Konzertshows" durch intelligenten Humor, elegante Unterhaltung, leidenschaftliches Musizieren und Charme Begeisterungsstürme beim Publikum aus. Petr Špaček, Jan Zvěřina, Jan Zemen und Ivan Vokáč überraschen mit ihren Adaptionen von Werken von Tschaikowsky, Dvořák, Rimskij-Korsakow, Andrew Lloyd Webber, dem einzigartigen Frontmann der Rockband Queen, Freddie Mercury, und dem italienischen Filmmusikkomponisten Ennio Morricone.

Die Mitglieder des homogenen Quartets sind Absolventen der Akademie der Darstellenden Künste in Prag. Sie alle verfügen über beeindruckende individuelle Erfolge und haben an hochkarätigen internationalen Festivals teilgenommen. Eine ihrer Konzertreisen führte sie etwa 2016 nach Japan und im Juni 2017 nach China und Korea. Die Presse feiert die Musiker sowohl als individuelle Solisten als auch als großartiges, homogenes Ensemble mit einer ausgehörten Klangkultur.

Für außergewöhnliche musikalische Qualität, vollkommene Plastizität und unübertreffliche Interpretation steht auch das "Wind Quintet Prag". Mit zwei Klarinetten, zwei Waldhörnern und einem Fagott ist das Ensemble das um zwei Waldhornspieler ergänzte, 1991 gegründete „Prager Mozart Trio“. Der warme Klang der Holzblasinstrumente verzaubert auch das Publikum in Wurz am Sonntag, 18. August, um 16 Uhr, wenn die Instrumentalisten ihr Publikum in das Wien Mozarts entführen. Das Ensemble hat Mozarts heiterem Divertimento KV 229 Musikraritäten aus dem Umfeld des großen Meisters an die Seite gestellt, Komponisten, die ursprünglich aus der tschechischen Heimat der Musiker stammen.

Auf dem Programm steht ein weitgehend unbekanntes viersätziges Werk von Mattaus (Matouš), ein Waldhornspieler im Prager Staatstheater zur Mozartzeit. Štefan Britvík hat seine Komposition im Archiv des Tschechischen Museums für Musik gefunden, bearbeitet und mit nach Wurz gebracht.

Ein weiteres Juwel ist ein Werk des böhmischen Meisters Jan Křtitel Vaňhal, der mit Mozart musiziert und Quartett gespielt hat. Mit dem Ausnahmekomponisten ebenso befreundet war der tschechische Komponist Leopold Hofmann, dessen Assistent Mozart war. Von ihm bringt das Wind Quintet Prag eine Partita zu Gehör, die einen vergnügten Sommerabend im historischen Pfarrhof in Wurz verspricht.

Vorverkauf: Vorverkaufsstellen von NT-ticket.de

Abendkasse: 1 Stunde vor Konzertbeginn

zum Preis von 20 Euro, ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 14 Jahre freier Eintritt

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.