19.09.2021 - 13:09 Uhr
Zessau bei TrabitzOberpfalz

Viele neue Pflichten für die Zessauer Feuerwehr

Als Stellvertreter von Kommandant Markus Eichermüller (vorn rechts) folgt Michael Laugensteiner (hinten rechts) auf Hubert Farmbauer (vorn Mitte). Kreisbrandrat Marco Saller und Bürgermeisterin Carmen Pepiuk (vorn und hinten links) gratulierten außerdem Christian Laugensteiner (hinten Mitte) zur Beförderung.
von Bernhard PiegsaProfil

Für ein Feuerwehrhaus gibt es in Pandemiezeiten keinen Shutdown, auch wenn die Feuerwehr Zessau-Weihersberg ihren Übungs- und Schulungsbetrieb zeitweise empfindlich zurückfahren musste. Ihren Pflichten kam die gut eingespielte 28-köpfige „Truppe“ dennoch mit gewohnter Verlässlichkeit nach, wie Kommandant Markus Eichermüller bei der Aktivenversammlung im Zessauer Gemeinschaftshaus berichtete.

Zwei Hilfeleistungs-Einsätze seien für 2020 in der Chronik vermerkt: die Sicherung und Säuberung der Unfallstelle eines Unfalls eines Motorrad mit zwei Pkw und ausgetretenes Heizöl in einem Heizkessel in Zessau. Die „Corona“-Ausnahmesituation habe den Verantwortlichen darüber hinaus neue und zeitaufwendige Pflichten auferlegt: „Lageberichte des Krisenstabs waren täglich zu lesen, Masken und Desinfektionsmittel mussten aufgetrieben werden, Personal mit Sanitätsausbildung und Räume für etwa einzurichtende Hilfskrankenhäuser mussten dem Krisenstab gemeldet werden. Glücklicherweise sind viele befürchtete Szenarien nicht eingetreten.“

Der Übungsbetrieb, so Eichermüller weiter, sei teils ausgesetzt und die Leistungsabzeichenprüfung zurückgestellt worden. Unter Auflagen habe man Teile der modularen Truppausbildung durchführen können, Michael und Christian Laugensteiner hätten die Abschlussprüfung, Katharina Dobmeier die Prüfung für die Ausbildungsblöcke 1 und 3 bestanden. Am Zugführerlehrgang der Feuerwehrschule habe Eichermüller teilgenommen.

Nachdem der Gemeinderat coronabedingt das ausgelaufene Mandat von Eichermüller und „Vize“ Hubert Farmbauer vorläufig verlängert hatte, sprachen nun die Versammlungsteilnehmer Eichermüller für weitere sechs Jahre ihr Vertrauen aus und bestimmten als Nachfolger für Farmbauer, der nicht wieder kandidierte, Michael Laugensteiner. Eichermüller dankte Farmbauer für sechs Jahre als Kommandant und zwölf weitere Jahre in der Stellvertreterposition: „Als Gruppenführer bleibst du uns ja erhalten.“

Vier Aktive rückten auf der Karriereleiter nach oben: Befördert wurden Christian Laugensteiner zum Oberfeuerwehrmann, Michael Laugensteiner als Gruppenführer zum Hauptfeuerwehrmann, der bisherige Adjutant Hubert Farmbauer zum Oberlöschmeister und Kommandant Markus Eichermüller zum Hauptlöschmeister. Glückwünsche empfingen außerdem Gerd Bauer zu 40 sowie Stefan Haas, Martin Rupprecht, Roland Hösl, Stefan Schreglmann und Siegfried Heinlein zu je 25 Jahren aktiver Dienstzeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.