01.08.2019 - 17:27 Uhr
Oberpfalz

Zwei Mal überzogen

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Dass ihm die Ausführungen von Harald Lesch nicht gut tun würden, habe er schon geahnt, meint Hans Babl. Wegen der Klimakatastrophe schiebe er ohnehin Panik, und der Vortrag des ZDF-Professors kürzlich in Kemnath trug nicht gerade zur Beruhigung bei. So erklärt es der Kreisgruppenchef des Bundes Naturschutz, dass er Lesch-Zitate in einen Zusammenhang mit Gewerbegebiet Weiden-West IV gestellt habe. Babl entschuldigt sich: Mit seinen Angriffen habe er "übers Ziel hinausgeschossen".

Überzogen? In der Tat. Doch die Stadtspitze bleibt ihm da auch nichts schuldig. Sie kontert mit einer Pressemitteilung und kündigt eine Beschwerde bei Babls Dienstherrn, den Bayerischen Staatsforsten, an. Obwohl klar ist, dass sich Hans Babl als Funktionär des Bundes Naturschutz geäußert hat und nicht als verbeamteter Förster. Dass er für eine krasse politische Äußerung nun berufliche Konsequenzen fürchten muss, mag zwar formal korrekt sein. Allemal souveräner wäre es gewesen, das persönliche Gespräch mit dem West-IV-Gegner zu suchen - gefolgt von einer öffentlichen Klarstellung und Entschuldigung Babls. Er wäre sicher dazu bereit gewesen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.