15.05.2018 - 20:42 Uhr
Oberpfalz

Zwölf Punkte für "Soroka"

Russland muss beim Eurovision Song Contest in Lissabon schon in der Vorentscheidung die Segel streichen. Doch in der ehemaligen Augustinerkirche gastiert mit der Folkloregruppe "Soroka" aus Nischni Nowgorod ein virtuoses Ensemble, das auch hervorragend zum ESC gepasst hätte.

Schirmherrin Gabriele Laurich (Vierte von links) und die Gesangsgruppe "Kalinka" (rechts und in der Mitte) zusammen mit "Soroka" . Bild: fsb
von Redaktion OnetzProfil

Der Jubel des Publikums war den Sängerinnen beim Benefizkonzert des Integrationsvereins "Neue Zeiten" sicher. Dessen Gesangsgruppe "Kalinka" hat sich mit Auftritten einen Namen gemacht. Leiterin Evgenia Jarusskij war früher Ensemblemitglied bei "Soroka". Sie knüpfte weitere Kontakte und gab 2017 in Russland mit "Kalinka" ein vielbeachtetes Gastspiel, auch mit deutschen Liedern. Nach einem Konzert in Kaliningrad machten sich jetzt die fünf Sängerinnen von "Soroka" zum Gegenbesuch auf die 1000 Kilometer weite Reise nach Weiden.

Neben der Leiterin Irina Fedotova und Tatjana Romanova, die viele der Kompositionen schreibt, wirken Ludmila Bogdanova, Irina Kolesova und Anastasia Pirochnikova mit. Zusammen mit Übersetzerin Ekaterina Firsova begrüßte Jarusskij in der leider nicht ausverkauften Halle die Gäste. Das Publikum bejubelte von Anfang an jeden Beitrag. Immer wieder wurden den Interpretinnen auf der Bühne Blumen überreicht.

Mit "Soroka" stellte sich eine profimäßige Gruppe vor, die meist zur Musik von einem Tonträger, aber auch mit a-capella-Gesang die Zuhörer auf eine Reise durch ihre Heimat mitnahm. Gehüllt in prächtige lange Gewänder präsentierten die Sängerinnen ihre breite Palette gesanglicher Möglichkeiten. Ihre ausdrucksstarken und kristallklaren Stimmen setzten sie beim mehrstimmigen Gesang ein. Da wurde in "Russki" an die russische Seele und die Weite des Landes erinnert und in "Wer die Frauen liebt" zum "Tag der Mutter" gratuliert. Einem russischen Film wurde "So wie du warst, so bist du geblieben" entnommen. Gemeinsam mit den Zuhörern sang das Ensemble begeistert "Ot tschego".

Schließlich holte die Gesangsgruppe fünf Männer auf die Bühne, um mit ihnen zu tanzen und ein kleines Spielchen zu veranstalten, darunter den Vereinsvorsitzenden Arkadij Voloshin und Manfred Laurich als Initiator des Konzerts. Auch Schirmherrin Stadträtin Gabriele Laurich sowie die Gruppe "Kalinka" gesellten sich dazu, ehe sich "Soroka" mit der Eigenkomposition "Mein Heimatland" verabschiedete.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.