13.03.2018 - 20:00 Uhr
Schwandorf

Basketball-Bayernliga Nächste Niederlage für den TSV

Endlich mal wieder ein Sieggefühl - das hätten die Schwandorfer TSV-Basketballer gerne. Sie müssen weiter warten.

TSV-Flügelspieler Stefan Beer hatte wieder schwierige Defensivaufgaben zu bewältigen und hatte es unter anderem mit Augsburgs Topscorer Jonas Zink zu tun. Bild: par
von Autor PARProfil

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben in der Bayernliga die nächste Niederlage kassiert. Gegen den Tabellenzweiten TV Augsburg unterlag die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Fischer in einer intensiven Partie mit 40:54. Schwandorf kann somit den Negativlauf der letzten Wochen nicht beenden und kassierte bereits die vierte Niederlage in Folge.

Beide Teams traten nur mit acht Akteuren an. Beim TSV fehlten Vaidas Butkus, Sebastian Erdelt, Stefan Münch und Stefan Dokic. Dafür war Kapitän Johannes Pflamminger, der zuletzt nicht mitwirken konnte, wieder dabei. Bei Augsburg waren die beiden Topscorer Jonas Zink (18,2 Punkte) und Sebastian Woelki (16,8) mit dabei.

Gleich zu Beginn agierten beide Seiten mit einer sehr aggressiven Mann-Mann-Verteidigung. Die Folge waren sehr wenig Punkte und ein Spiel, das von Defensivaktionen geprägt war. Nach den ersten zehn Minuten hatten sich die Gäste aus Schwaben eine knappe Führung (12:9) erspielt. Problematisch für Schwandorf wurde es im zweiten Viertel: Wie in den letzten Wochen hatte der TSV Probleme, Punkte auf die Anzeigentafel zu bekommen. Insgesamt nur vier Zähler erzielten die Gastgeber bis zur Pause. Die vielen vergebenen Chancen führt auch dazu, dass sich die TSV-Defensive nicht richtig aufstellen konnte, wodurch Augsburg zu einfacheren Punkten kam. Mit einem 13:28 aus Sicht der Hausherren ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel war die TSV-Offensive dann zwar wieder besser, aber Schwandorf musste jetzt dem Rückstand hinterher laufen. Die Gäste aus Augsburg, die in der bisherigen Saison nur gegen Spitzenreiter Neumarkt verloren, spielten konsequent ihre Erfahrung aus. Die beiden ehemaligen Regionalligaspieler Woelki und Zink lieferten konsequent ihre Leistung ab und ließen Schwandorf nur noch kurz zu Beginn des vierten Viertels auf neun Punkte (36:45) herankommen. Am Ende macht Augsburg in einer intensiven Defensivschlacht den 54:40-Erfolg perfekt.

"Wir haben heute gekämpft und den richtigen Willen und Einsatz gezeigt. Aber es ging einfach nichts rein", zeigte sich Fischer nach der Partie zwar zufrieden mit der Einstellung aber trotzdem enttäuscht. "Augsburg hat eine gute Defensive mit richtig starken Spielern unter dem Korb. Und dann haben wir auch bei den einfacheren Aktionen Punkte liegen gelassen."

Für den TSV Schwandorf war die Niederlage bereits die vierte Pleite in Folge. Mit einer Bilanz von 9:9 stehen die Oberpfälzer aber weiter in der oberen Tabellenhälfte (5.) und haben in den letzten vier Pflichtspielen nur noch Teams aus der unteren Hälfte vor der Brust. Die nächste Chance auf einen Erfolg hat der TSV am kommenden Samstag im Oberpfalzderby gegen Cham.

TSV: Johannes Pflamminger (10 Punkte), Alwin Prainer (9), Christopher Bias (8), Andreas Schindwolf (7), Stefan Beer (4), Felix Müller (2), Sebastian Fischer, Tobias Ruhland

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.