06.10.2019 - 20:33 Uhr
AmbergSport

1. FC Schlicht siegt im Verfolgerduell

Am 11. Spieltag der Kreisliga Süd setzt der Tabellenführer ein Ausrufezeichen und baut den Vorsprung auf neun Punkte auf. Einen rabenschwarzen Tag erwischt Absteiger Inter Amberg auf eigenem Platz gegen den TuS Rosenberg.

Während die Spieler des 1. FC Schlicht (hinten) den Treffer zum 2:0 durch Christoph Hermann (Mitte) bejubeln, sind Rechtsverteidiger Martin Luschmann (links), Kapitän und Innenverteidiger Johannes Badura (Mitte) und Innenverteidiger Patrick Hosch (rechts hinten) vom 1. FC Rieden völlig enttäuscht und restlos bedient.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil
83. Spielminute: Der junge Schlichter Stürmer Christoph Hermann (rechts) bezwingt den Riedener Torhüter Alexander Feigl zum 2:0-Endstand.

Mit sage und schreibe 8:1 fegten die Gäste die Inter-Truppe vom Platz, bei der überhaupt nichts lief. Der 1. FC Schlicht (28 Punkte) dominiert mit Abstand nach dem 2:0-Sieg über Rieden, dahinter hat sich eine Vierer-Gruppe mit je 19 Punkten positioniert: Der 1. FC Neukirchen, 1. FC Rieden, SV 08 Auerbach und SV Freudenberg. Immer mehr in Fahrt kommt Neuling SG Ursulapoppenricht, der den SV Schmidmühlen mit 5:1 zerlegte.

DJK Utzenhofen - SSV Paulsdorf 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (49.) Daniel Geitner - SR: Johannes Kneißl (DJK Weinsfeld) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (90.+2) Daniel Seidl (Paulsdorf), wiederholtes Foulspiel

(aun) Hätte nicht der Schiedsrichter immer wieder klaren Kopf behalten, wäre das Spiel wahrscheinlich anders gelaufen. Utzenhofen nahm von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand und hatte durch Michal Vanous und Marius Ehrnsperger zwei dicke Chancen (4./8.). In der 36. Minute bekam der SSV einen Freistoß, der von Tobias Scherm geschossen wurde. Torwart Vögerl (DJK) hielt den Ball sicher. In der 38. Minute brachte der SSV Paulsdorf den Ball nicht aus dem Strafraum, doch Utzenhofen konnte den Ball nicht unterbringen. Der zweite Abschnitt begann mit einem Paukenschlag: In der 49. Minute erzielte Sturmführer Daniel Geitner aus einem Gedränge heraus das 1:0. Utzenhofen zeigte die etwas besseren Zweikämpfe und hätte in der 69. Minute durch Michael Geitner das zweite Tor machen müssen. Danach hielt Gästetorwart Andreas Appel, oder der Ball ging knapp übers Tor. In der 84. Minute hatte der SSV sogar die Möglichkeit zum Ausgleich. In der Nachspielzeit schickte Schiedsrichter Johannes Kneißl Daniel Seidl (SSV) mit Gelb/Rot zum Duschen.

SG Ursulapoppenricht - SV Schmidmühlen 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 (5.) Thomas Urbanek, 2:0 (34.) David Körmer, 3:0 (78) Erdal Izmire, 3:1 (81) Daniel Liebchen, 4:1 (86.) Fabian Frank, 5:1 (89.) Thorsten Troche - SR: Moritz Fischer - Zuschauer: 100 - Rot: (70.) Manuel Hammer (Ursulapoppenricht), Foulspiel

(jvo) Die SG setzt ihre Siegesserie fort. Bereits nach fünf Minuten passte Holler auf den durchstartenden Urbanek, der mit seinem trockenen Abschluss ins kurze Eck Gästekeeper Heller keine Chance ließ. Im weiteren Spielverlauf drückte die SG weiter aufs Gas. In der 34. Spielminute schickte Spielertrainer Erdal Izmire seinen Stürmer David Körmer per starkem Diagonalball auf die Reise, dieser blieb vor dem Tor cool und erhöhte auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen meist weiterhin in der Gästehälfte ab und die SG vergab beste Gelegenheiten durch Troche oder Szewczyk. In der 70. Spielminute erhielt Manuel Hammer nach einem risikoreichen Tackling die Rote Karte vom souveränen Schiedsrichter Fischer. Doch wer dachte, die Gäste würden diese personelle Überzahl nutzen, sah sich getäuscht. Nach 78 Minuten setzte Erdal Izmire zum Solo an und ließ die gesamte Defensive aus Schmidmühlen alt aussehen und traf gekonnt zum 3:0. Nur drei Minuten später gaben die Gäste per schönem Fernschuss zum 3:1 noch mal ein Lebenszeichen, doch die SG ließ sich davon nicht beirren und erhöhte durch Fabian Frank auf 4:1. Sekunden vor dem Schlusspfiff krönte Thorsten Troche seine Glanzleistung mit dem Treffer zum 5:1-Endstand.

SV Inter Amberg - TuS Rosenberg 1:8 (0:4)

Tore: 0:1 (5.) Marco Utz, 0:2 (18.) Christoph Bäumler, 0:3 (26.) Marco Utz, 0:4 (40.) Maximilian Eckert, 0:5 (49.) Philipp Witzel, 0:6 (58.) Christoph Bäumler, 0:7 (71.) Maximilian Eckert, 1:7 (73.) Andrej Dauer, 1:8 (79.) Stefan Luber - SR: Lukas Balk - Zuschauer: 80

(ibs) Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Inter-Elf und konnte die vorgegebene Marschroute des Trainers zu keiner Zeit umsetzen. Von Anfang an schaute man zu und ließ die Gäste auf dem eigenen Platz schalten und walten wie diese wollten. Ausgehend von katastrophalen Ballverlusten im trägen Aufbauspiel ermöglichte man der Jurek-Truppe leicht herausgespielte Einschussmöglichkeiten in regelmäßigen Abständen. Ein Tor glich dem andern. Die Rosenberger eroberten die Bälle im Mittelfeld, setzten ihre schnellen Flügelspieler in Szene. Diese wiederum bedienten ihre frei stehenden Sturmkollegen, die - leichter als in jedem Trainingsspiel - nur noch einschieben mussten. So führte der TUS durch Tore von Utz (5., 26.) Bäumler (18.) und Eckert (40.) bereits deutlich. Auch nach dem Wiederanpfiff zeigte der SV keine Gegenwehr und ließ sich durch die Treffer fünf bis acht durch Witzel (49.), Bäumler (58.), Eckert (71.) und Luber (79.) weiterhin demütigen. Einzig Andrej Dauer gelang in der 73. Minute der Ehrentreffer.

SV Freudenberg - 1.FC Neukirchen 2:1 (1:0)

Tore: 1:0/2:0 (26./59., Foulelfmeter) Johannes Dotzler, 2:1 (64.) Daniel Weber - SR: Markus Schwendner (DJK Ensdorf) - Zuschauer: 110

(koa) Einen hart erkämpften 2:1-Heimsieg landete der SV Freudenberg gegen einen nicht enttäuschenden Gast aus Neukirchen, der mit etwas Glück auch einen Punkt hätte entführen können. Bereits in der zweiten Minute tauchte Wuttig alleine vor SV-Keeper Meiler, vergab aber aus kurzer Distanz. Für die Führung der Heimmannschaft zeigte sich Johannes Dotzler (26.) verantwortlich, als er auf Höhe der Mittellinie abzog und den verdutzten FCN-Torwart überwand. Nach dem Wechsel schien die Entscheidung gefallen zu sein, als wiederum Johannes Dotzler (59.) gewohnt sicher einen an Michael Bischof verursachten Foulelfmeter verwandelte. Aber bereits fünf Minuten später verkürzte Daniel Weber auf 2:1 - und die Partie war wieder offen. In der Schlussphase agierte Neukirchen mit offenem Visier, was Freudenberg bei den sich bietenden Konterchancen aber nicht ausnutzen konnte. Durch die drei Punkte schließt die Truppe um Kapitän Michael Roith wieder punkgleich zum zweiten Tabellenplatz auf.

SV 08 Auerbach - ASV Haselmühl 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 (67.) Jonathan Küst, 1:1 (83.) Matthias Schmidt, 2:1 (90.) Marcel Meyer - SR: Rainer Ziegler (Pretzfeld) - Zuschauer: 100

(sht) Die Bergstädter bestimmten über weite Strecken der ersten Halbzeit die Partie. Doch das Fehlen einige kreativen Offensivkräfte wie Förster, Trenz und Keil war nicht zu übersehen. Die Heimelf konnte den Druck auch nach der Pause aufrechterhalten. In der 67. Setzten die Auerbacher konsequent nach, und Schmiedl rechts im Strafraum passte präzise zur Mitte, Jonathan Küst vollstreckte aus acht Metern ins lange Eck. Aber einer der wenigen Angriffe der Gäste kam auf Matthias Schmidt, der sich von seinem Gegenspieler absetzen konnte und aus 14 Metern den 1:1-Ausgleich erzielte. Nach diese überraschenden Gegentreffer mobilisierten die 08er die letzten Kräfte und drängten auf die erneute Führung. In der 90. Minute kam eine scharfe Hereingabe von rechts, und Marcel Meyer vollstreckte aus sechs Metern zum 2:1. In der restlichen Spielzeit brachten die 08er den knappen aber hoch verdienten Erfolg über die Zeit.

TSV Königstein - SV Sorghof 5:0 (1:0)

Tore: 1:0 (21.) Julian Taubmann, 2:0/3:0 (51./53.) Udo Hagerer, 4:0 (63.) Benedikt Ertl, 5:0 (79.) Thomas Scheidler - SR: Önder Sariaydin (Neunhof) - Zuschauer: 200

(mhe) Nach kurzem Abtasten übernahm Königstein immer mehr das Kommando. Die Gäste hatten im ersten Durchgang nur eine Chance, als Carsten Steiner einen Schuss etwas zu hoch ansetzte. Nach gut 20 Minuten steckte Ertl auf den agilen und schnellen Julian Taubmann durch. Dieser ließ bei seinem Abschluss unter die Latte dem Gästekeeper keine Chance. Im zweitem Durchgang war spätestens nach einem Doppelpack von Torjäger Udo Hagerer der Widerstand der Sorghofer gebrochen. Die Zippe-Elf versuchte zwar im Rahmen ihrer Möglichkeiten dagegenzuhalten, gegen den spielstarken TSV hatten sie an diesem Tag aber klar das Nachsehen. Benedikt Ertl erhöhte nach gutem Zuspiel von Taubmann, indem er nur nach an Sorghofs Torwart Devante Choice vorbeischieben musste. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Thomas Scheidler, als er einen abgewehrten Ball frei stehend aus dem Rückraum souverän in den Kasten der Sorghofer zirkelte.

1. FC Schlicht - 1. FC Rieden 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (32.) Florian Weiß, 2:0 (83.) Christoph Hermann - SR: Wilhelm Hirsch (Floß) - Zuschauer: 120

(ct) Mit einem hochverdienten Sieg über den bisherigen Zweiten baute Schlicht seine Tabellenführung weiter aus. Nach einem etwas wackeligen Beginn übernahm der FCS das Kommando. Ein erstes Ausrufezeichen setzte nach 20 Minuten Florian Weiß mit einem fulminanten Lattenschuss. Er erzielte zehn Minuten später auch die Führung, als er eine Kopfballvorlage von Michael Muck, den vorher Peter Schecklmann geschickt angespielt hatte, überlegt in die Maschen schob. Einen Kopfball von Benjamin Scheidler konnten die Gäste gerade noch von der Linie kratzen, und Christoph Hermann wurde im letzten Moment noch gestoppt. Bei der einzigen Chance der Gäste war Fabian Vater zur Stelle und klärte souverän. Auch nach der Pause spielte die Heimelf, in der es an diesem Tag keinen Schwachpunkt gab, dominant weiter, versäumte es aber, die Führung auszubauen. Die Zuschauer mussten bis zur 83. Minute auf das erlösende 2:0 warten. Florian Weiß schickte am Flügel Michael Muck, der den Ball präzise nach innen legte, wo Christoph Hermann zur Stelle war und dem guten Gäste-Torwart keine Chance ließ. Gelegenheit auf 3:0 zu erhöhen, hatte Michael Muck, der über das halbe Feld allein auf den Keeper zulief, aber dann doch an ihm und einem Verteidiger scheiterte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.