09.10.2020 - 15:38 Uhr
AmbergSport

Abstiegssorgen im Gemeindederby

Ein Unentschieden reicht im Nachbarduell der Fußball-Kreisliga Süd weder dem SV Freudenberg noch dem SSV Paulsdorf. Über einen Punkt froh wäre dagegen die SG Ursulapoppenricht. Sie wartet sogar noch auf das erste Tor nach dem Re-Start.

Der Paulsdorfer Daniel Seidl (vorne) versuchte in dieser Szene den Freudenberger Jonas Greß (am Ball) zu stoppen. Doch aller Einsatz war vergebens, im Hinspiel gewann der SV Freudenberg mit 2:1.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Trotz der Niederlage am Bergsteig ist Platz eins in der Kreisliga Süd so gut wie sicher an den 1. FC Schlicht (50 Punkte) vergeben. Dahinter folgen mit einem Spiel weniger die punktgleichen TSV Königstein und DJK Utzenhofen (33) und mit noch einmal einem Spiel weniger der SV 08 Auerbach (32). Der muss auch an diesem Wochenende pausieren, da er als Kreispokalsieger in der ersten BFV-Hauptrunde gegen den VfL Frohnlach antritt.

DJK Utzenhofen - Inter Bergsteig So. 14 Uhr

(aun) Nach zwei Spielen ohne Punkt ließ die Mannschaft von Marius Ehrnsperger mit einem 8:0-Erfolg bei der SG Ursulapoppenricht aufhorchen und geht nun selbstbewusst in die Partie gegen den SV Inter Bergsteig. Der überraschte mit einem 3:1-Sieg gegen Fast-Schon-Meister 1. FC Schlicht. Das Hinspiel endete 1:1. Und auch diesmal spricht einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams.

SV Sorghof - 1. FC Rieden So. 14 Uhr

SV Freudenberg - SSV Paulsdorf So. 15 Uhr

(koa) Beide Mannschaften stecken im Tabellenkeller fest und müssen dringend punkten. Die Heimelf startete nach der Pause mit vier Punkten aus zwei Partien recht ordentlich. Mit einem Sieg gegen Paulsdorf könnte man sich fünf Punkte von seinem Rivalen absetzen und den Rest der Saison doch etwas entspannter angehen. Dass die Gäste Vorletzter sind, ist doch etwas verwunderlich, haben sie doch die zweitbeste Abwehrreihe der Liga. Die Ladehemmung in der Offensive konnte die Mannschaft um Kapitän Schmiedl vergangene Woche gegen Sorghof eindrucksvoll beheben, als man sich beim 8:0 den Frust von der Seele schoss.

1. FC Schlicht - TuS Rosenberg So. 14.15 Uhr

(ct) Nach zwei Niederlagen und dem Ende einer guten Serie muss Rosenberg seine Hoffnungen auf Tabellenplatz zwei wohl begraben. Die Spiele zwischen den beiden eher den technischen Fußball bevorzugenden Teams waren immer sehr eng und es wird wohl darauf ankommen, wer seine Chancen besser nutzen kann. Dass auch für den FCS nicht alles nur nach Wunsch läuft, hat die Niederlage bei Inter Amberg gezeigt. Doch die Truppe von Benjamin Scheidler wird sicherlich alles daran setzen, vor der erneuten Punktspielpause seinen Vorsprung in der Tabelle zu halten.

TSV Königstein - SG U.-Poppenricht So. 15.30 Uhr

(mhe) Die Ausgangslage könnte unterschiedlicher nicht sein. Der TSV Königstein sammelte aus den ersten drei Spielen nach der Corona-Unterbrechung sieben Punkte und arbeitete sich damit bis auf den zweiten Platz vor. Die Gäste hingegen mussten bisher drei bittere Niederlagen bei einem Torverhältnis von 0:16 hinnehmen –freilich ausschließlich gegen Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel (SV 08 Auerbach, 1. FC Schlicht und DJK Utzenhofen). Unterschätzen sollten die Königsteiner um Kapitän Bernd Holzwarth den Gegner nach der 3:4-Niederlage im Hinspiel auf keinen Fall.

1. FC Neukirchen - ASV Haselmühl So. 15.30 Uhr

(röt) Um nicht weiter abzurutschen, ist ein Sieg der Neukirchener gegen den ASV Haselmühl nötig. Gleiches gilt umgekehrt für den Gast, der sich nach Wiederbeginn der Runde mit sieben Punkten eindrucksvoll zurückmeldete und auf dem besten Weg ist, die Nicht-Abstiegsränge zu erreichen. Neukirchen hat seine zunächst gute Platzierung mit zwei Niederlagen gegen Paulsdorf und Rieden verspielt. Jetzt entscheidet sich, mit welcher Perspektive es weitergeht.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.