08.07.2019 - 16:39 Uhr
AmbergSport

Amberger Beachvolleyball-Duo bayerischer Meister

Triumph im "Wohnzimmer": Marco Nanka und Julian Zoll vom VC Amberg nutzen ihren Heimvorteil.

Die bayerischen Meister Julian Zoll (vorne) und Marco Nanka.
von Gerd SpiesProfil

Die beiden Aushängeschilder des VC Amberg im Beachvolleyball, Marco Nanka und Julian Zoll, nutzten ihren Heimvorteil. Zuhause in ihrem "Wohnzimmer", der Beachanlage im Sportpark am Schanzl, wurden sie am Wochenende in ihrer Altersklasse 2002 bayerischer Meister. Es war aber ein hartes Stück Arbeit bis zum Titel.

In der Vorrunde taten sich die an Nummer drei gesetzten Amberger zunächst recht schwer. Gegen Kaiser/Schreiner (ASV Dachau) brauchten sie den Tiebreak, um sich durchzusetzen. Es sollte aber der einzige Satzverlust des Turniers sein. Hügerich/Kretschmann (TSV Zirndorf/SV Schwaig) und Broghammer/Wieser (TSV Grafing) stellten kein Problem dar. Im Viertelfinale kam es dann zum Aufeinandertreffen mit den beiden Vereinskollegen Jonathan Helm und Alex Lomitzki. Auch diese beiden VC-Spieler waren für die Favoriten kein Stolperstein. Jonathan Helm ließ aber schon erkennen, dass mit ihm ein weiteres Volleyball-Talent in Amberg heranwächst.

Im Halbfinale warteten dann mit Anton Liebschner/Chris Scherl die Angstgegner der Amberger. Es war für Nanka/Zoll schon ein hartes Stück Arbeit, bis die Regenstaufer besiegt und der Einzug ins Finale geschafft war. Hier trafen die beiden auf Tim Aust (TSV Grafing) und Kilian Nennhuber (TSV Mühldorf). Diese beiden jungen Beachvolleyballer des Jahrgangs 2004 gelten als die größten Nachwuchstalente Bayerns in ihrem Jahrgang. In ihrer Altersklasse haben sie in den vergangenen Jahren in Bayern alles abgeräumt, was es zu gewinnen gab.

Dank ihrer größeren Routine und einer konzentrierten Leistung im Finale konnten aber Nanka/Zoll ihre Gegner noch in Schach halten (21:16, 21:18), sicherten sich so den bayerischen Meistertitel. Das zweiten VC-Team, Jonathan Helm/Alex Lomitzki, wurde Fünfter.

Noch besser schnitten die für den SV Hahnbach startenden Lisa Großmann und Julia Polito ab. Durch einen Tiebreak-Sieg im kleinen Finale gegen das Ansbacher Team Kapischke/Loscher sicherten sie sich den dritten Platz. Die ebenfalls aus der Oberpfalz stammenden Favoritinnen Lotta Weiß (TB Weiden) und Samira Winkler (TB Regenstauf) zogen zunächst souverän ohne Satzverlust ins Finale ein. Hier mussten sie sich aber nach einem spannenden Duell dem oberbayerischen Team Draht/Sambale knapp mit 13:21, 21:15 und 12:15 geschlagen geben.

Die erfolgreichen Teams.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.